BAUEN: Baubewilligungen im Eiltempo

Wer im Kanton Schwyz bauen will, hat administrative Hürden zu nehmen. Dafür aber wird er mit einem kürzeren Verfahren belohnt.

Drucken
Teilen
Bauen im Kanton Schwyz: Die Baubewilligung geht zügig voran. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Bauen im Kanton Schwyz: Die Baubewilligung geht zügig voran. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Der Schwyzer Kantonsrat fällte letztes Jahr einen mutigen Entscheid: Er schrieb bei einer Gesetzesänderung ausdrücklich vor, ein Baubewilligungsverfahren dürfe nur noch zwei Monate lang dauern Inzwischen ist die Neuerung in Kraft. Bauherren und Behörden haben seit Mitte 2008 damit erste Erfahrungen gemacht.

Wie eine Steuererklärung
«Es ist komplizierter geworden», sagt der Arther Bauverwalter André Birrer. «Um das neue Baugesuchsformular ausfüllen zu können, muss einer Profi sein. Der normale Bürger ist da überfordert.» Tatsächlich ist bei den Behörden ein Baugesuchsformular auszufüllen, das ähnlich aussieht wie die kantonale Steuererklärung. Beizulegen sind dem Gesuch Baupläne und laut Birrer «je nach Fall viele komplizierte Formulare». Dass da ein Bürger wie früher eine selbst gemachte Zeichnung etwa für einen kleinen Garagenanbau einreichen könne, sei heute kaum mehr möglich. Dementsprechend gross war denn auch der Aufmarsch von Planern und Architekten, als die Kantonsverwaltung im vergangenen August in Schwyz eine Instruktionstagung zum neuen Baubewilligungsverfahren anbot: 150 Interessierte nahmen daran teil.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in Zentralschweiz am Sonntag.