BAUTÄTIGKEIT: Schwyzer Kantonalbank erhebt den Mahnfinger

Im Kanton Schwyz wird derzeit ausserordentlich viel gebaut. Mancherorten zu viel, findet die Kantonalbank – und warnt.

Drucken
Teilen
Unter anderem entsteht derzeit etwa auf der Brüelmatte in Schwyz eine neue Siedlung. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Unter anderem entsteht derzeit etwa auf der Brüelmatte in Schwyz eine neue Siedlung. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

«Gemessen an der Nachfrage liegt die Neubautätigkeit in der Region Einsiedeln eindeutig zu hoch.» Zu diesem Schluss kommt ein Bericht der Schwyzer Kantonalbank zum kantonalen Immobilienmarkt. In keiner anderen Region des Kantons hätten derzeit Wohnungssuchende mehr Auswahl als in Einsiedeln. Und in keiner anderen Region würden so viele Wohnungen leer stehen. Bei den Preisen für Einfamilienhäuser sei in der Region Einsiedeln bereits ein Abwärtstrend sichtbar. «Neue Projekte sind mit Umsicht zu planen», mahnt das Papier der Kantonalbank.

Ähnlich sieht die Situation in der March aus. «Nirgendwo im Kanton Schwyz wurden im vergangenen Jahr mehr Wohnungen in Mehrfamilienhäusern erstellt», hält die Kantonalbank fest. Hier würden derzeit rund dreimal mehr Wohnungen gebaut als im schweizerischen Mittel. Die Zahl der leer stehenden Wohnungen steige in der Region an. Hingegen gibt es in der Region von Freienbach trotz enormer Neubautätigkeit praktisch keine leeren Wohnungen.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.