Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BEINWIL: 200 Kühe stehen am Samstag im Mittelpunkt

Die traditionelle Braunviehausstellung auf dem Horben findet am Samstag statt. Mit von der Partie sind auch zwei ehemalige Sportgrössen – als Moderatoren.
Das Organisationskomitee der Horba, von links: Raphael Vollenweider, Hugo Abt, Mirjam Zumbühl, Cyrill Gauch, Adrian Rüttimann, Beni Wüst und Gottlieb Furrer. (Bild: PD)

Das Organisationskomitee der Horba, von links: Raphael Vollenweider, Hugo Abt, Mirjam Zumbühl, Cyrill Gauch, Adrian Rüttimann, Beni Wüst und Gottlieb Furrer. (Bild: PD)

Auf dem Freiämter Hausberg Horben stehen am kommenden Samstag über 200 Kühe im Mittelpunkt: Die Aargauische Braunviehausstellung Horba findet bereits zum fünften Mal statt. Anbindevorrichtungen für die Tiere sowie das Festzelt warten schon auf die Besucher am Wochenende. Hugo Abt, Präsident des Organisationskomitees (OK), ist zufrieden: «Die Strom- und Wasserzufuhr muss noch gemacht werden. Sonst sind wir bereits bei den ‹Feinarbeiten›, wie der Ausschmückung des Geländes oder dem Einrichten von Parkplatz und Streichelzoo.» Ziel der Ausstellung, die nur alle zehn Jahre stattfindet: «Wir wollen vor allem die Aargauer Braunviehzucht und die Landwirtschaft im Allgemeinen in sympathischer Art präsentieren. Es soll zudem eine Plattform sein, wo sich Viehzüchter, Landwirte, Familien und Konsumenten treffen und in Kontakt kommen», sagt Hugo Abt.

Als vor rund einem Jahr die erste Pressekonferenz zur Ausstellung stattfand, sprachen die Organisatoren von rund 100 Kühen, die erwartet würden. Nun sind es 200 Tiere: «Ehrlich gesagt, haben wir mit weniger gerechnet. Wir freuen uns aber sehr, dass die Horba einen so grossen Zulauf hat. Es kann nichts Besseres passieren», meint Hugo Abt, der das OK zum ersten Mal präsidiert. Er freut sich besonders auf Regierungsrat Markus Dieth und die ehemalige Skirennfahrerin Fabienne Suter. Diese moderiert zusammen mit dem ehemaligen Spitzenringer Pascal Strebel den Kälberwettbewerb. 23 Kinder seien bereits am Üben, damit sie am Wettbewerb ihr liebstes Tier vorstellen können.

Am Nachmittag werden die Spezialpreise für die Miss Erstmelkkuh, die Schöneutersiegerin, die Rinderchampion sowie der Siegerpreis im Betriebscup vergeben. «Und die Wahl der Miss Horba wird sicher der Höhepunkt sein», sagt Abt.

Dieses Jahr erstreckt sich die Ausstellung nicht mehr über drei Tage, sondern findet neu nur noch an einem Tag statt. Das Programm wurde also gestrafft. «Heute kann der Besucher in einem Tag fast gleich viel sehen wie vorher an drei Tagen», ist sich Abt sicher. Der Aufwand für die mehrtätige Ausstellung war um ein Vielfaches grösser. Zudem «geben die Aussteller heute ihre Tiere lieber an eine Ausstellung, wo sie am Morgen die Tiere bringen und am Abend wieder nach Hause holen können», erklärt Hugo Abt.

Andrea Muff

andrea.muff@zugerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Informationen finden Sie unter www.braunviehaargau.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.