Betrug
Fan kauft Fake-Hochzeit mit Sängerin Beatrice Egli

Ein Berner ist ein so grosser Fan des Schlagerstars, dass er 80'000 Franken für die Hochzeit mit ihr gezahlt hat. Das Ganze war jedoch ein Schwindel. Im Video äussert sich Beatrice Egli selbst zur fiesen Masche der Betrüger.

Drucken
Teilen

Quelle: Instagram / beatrice_egli_offiziell

Der 60-jährige Berner sei in die Schwyzer Schlagersängerin verliebt, schreibt PilatusToday und nimmt Bezug auf ein Statement des Fans gegenüber der deutschen Zeitung «Bild». Demnach sagte er der «Bild»: «Ich liebe Beatrice, wünsche mir, dass wir ein Paar werden. Ihre tolle Stimme berührt mich. Ich habe sie in mein Herz geschlossen.» Er war so verliebt, dass er auf einen Betrüger reinfiel, der sich im Internet als Egli ausgegeben hat.

Pfarrer hat Anfrage für Reservation der Kirche erhalten

Auf Google Hangouts kontaktiere ihn der Betrüger mit der Bitte, «ihr» Geld zu geben. Ihr Management würde sie mobben und die Gagen nicht mehr ausbezahlen. Es wurde dem verliebten Berner die Hochzeit mit Egli versprochen, wenn er das Geld zahle.

«Ich wollte Beatrice helfen», sagt er. Er überweist 80'000 Franken. Nun sagt er: «Meine Ersparnisse sind weg.» Doch er ist nicht der Einzige, der von der Betrüger-Bande hinters Licht geführt wurde. Beatrice Egli sagt gegenüber der «Bild», dass mehrere Fans in die Metzgerei ihrer Eltern in Pfäffikon gekommen seien. «Sie erzählten meiner Mutter von meiner angeblichen Not. Sie klärte sie auf. Sogar unser Pfarrer meldete sich, weil ein unbekannter Mann schon die Kirche für die Hochzeit reservieren wollte.»

Betrüger zogen weiteren Fans Geld aus der Tasche

Doch das ist kein Einzelfall. Egli sind sechs Weitere bekannt, wie sie gegenüber der «Bild» sagt. Die Fans hätten zwischen 700 und 12'000 Franken gezahlt. «Ich weiss, dass sie für mich durchs Feuer gehen würden. Doch ich hoffe, dass sie eins wissen, ihre Treue zu meiner Musik und zu mir als Person ist das Wertvollste und keiner auf Erden muss mir das jemals mit Geld beweisen», sagt die Sängerin.

Weiter sagt sie in einem Statement auf Instagram: «Das ist wirklich dramatisch. Sie machen das auf eine geschickte Art und Weise. Meine Profile auf Instagram, Facebook und Twitter sind jeweils mit einem offiziellen blauen Haken versehen.» Sie würde das nie im Leben machen. «Ich finde das so schlimm, dass Menschen das ausnutzen.» Sie finde gar keine Worte dafür und hoffe, dass diese Masche nun ein Ende habe. (red)

Aktuelle Nachrichten