Betrunkene Lenker bauen zwei Verkehrsunfälle

In Wilerzell und in Rothenthurm ist es am Sonntag zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Ein 17-jähriger Mann wurde dabei verletzt – In beiden Fällen waren die Autolenker alkoholisiert.

Drucken
Teilen

Am Sonntag wurde ein Mann um 15.30 Uhr bei einer Selbstkollision auf der Seestrasse in Willerzell verletzt. Um 15.30 Uhr verlor ein Autolenker aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Beherrschung über sein Fahrzeug, schreibt die Kantonspolizei Schwyz in einer Medienmitteilung vom Montag. Der Fahrer kam von der Strasse ab worauf sich sein Auto drehte. Der 22- Jährige setzte seine Fahrt fort. Kurze Zeit später kehrte er zur Unfallstelle zurück. Sein 17-jähriger Beifahrer hatte sich bei der Kollision verletzt und wurde von der Rega in eine Spezialklinik geflogen. Aufgrund des Verdachts auf übermässigen Alkoholkonsum wurde beim Fahrer eine Blutprobe angeordnet und ihm der Führerausweis abgenommen.

Betrunken in Verkehrsinsel gekracht

Am Sonntagabend fuhr ein Autolenker um 22.45 Uhr auf der Hauptstrasse von Rothenthurm in Richtung Biberbrugg. In der zweiten Altmatt geriet er zu weit nach links und kollidierte mit einer Verkehrsinsel. Das Auto erlitt laut Angaben der Kantonspolizei Schwyz Totalschaden. Da das Unfallauto Benzin verlor, musste der Unterhaltsdienst des Kantons für die Reinigung der Strasse aufgeboten werden. Der Autolenker blieb unverletzt. Der 45-Jährige musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben, da der Verdacht auf übermässigen Alkoholkonsum bestand.

pd/zim