Bevölkerung wächst – Abfallmenge stagniert

Schwyzerinnen und Schwyzer separieren fleissig ihren Abfall. Dies hat zur Folge, dass die Kehrichtmenge trotz Bevölkerungswachstum stagniert. Verbesserungsfähig sind die Schwyzer beim Recyclen von Batterien.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Frau entsorgt auf dem Werkhof in Küssnacht Karton. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Eine Frau entsorgt auf dem Werkhof in Küssnacht Karton. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Für Papier, Karton und Glas dürfte die Zunahme der Sammelmengen pro Einwohner weitgehend ausgereizt sein, teilte das Schwyzer Amt für Umweltschutz am Montag mit. Die Sammelmenge pro Einwohner beim Papier und Karton stieg in den letzten zwölf Jahren von 77 auf 80,9 Kilogramm. Die Glassammlung stieg im selben Zeitraum von 25 auf 32,4 Kilogramm pro Einwohner.

Ein grosses Potenzial aber sieht das Amt für Umweltschutz beim Separieren von Batterien. Diese würden noch immer eine tiefe Recyclingquote aufweisen, heisst es in der Mitteilung.

Vorbildlich werden in Schwyz aber auch Grünabfälle separiert. In den letzten zehn Jahren verzeichnete die eingesammelte Grüngutmenge eine Zunahme von 42 Prozent.

Insgesamt sammelten die Gemeinden und Zweckverbände des Kantons Schwyz im vergangenen Jahr 170,5 (2010: 183,3) Kilogramm Kehricht.

pd/kst

Weiterführende Informationen und Grafiken