BEZIRK SCHWYZ: Muotakraftwerke: 54 Prozent mehr Gewinn

Der Jahresgewinn der Muotakraftwerke stieg im Jahr 2008 um 54 Prozent auf 3,2 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Rolf Inderbitzin, Direktor des Elektrizitätswerks des Bezirks Schwyz, im Maschinensaal des Kraftwerks Wernisberg in Schwyz. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Rolf Inderbitzin, Direktor des Elektrizitätswerks des Bezirks Schwyz, im Maschinensaal des Kraftwerks Wernisberg in Schwyz. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Das Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz (EBS) erwirtschaftete 2008 einen Betriebsertrag von 47,6 Millionen Franken, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens. Dies entspreche einer Zunahme von 13,3 Millionen Franken gegenüber 2007.

Als Folge der vermehrten Handelstätigkeit, der überdurchschnittlichen Produktion in den Muotakraftwerken, aber auch aufgrund der Tarifanpassung vom Herbst 2007 habe auch der Unternehmensgewinn um 1,1 Millionen Franken auf 3,2 Millionen Franken zugenommen und liege damit 54 Prozent über dem Vorjahreswert.

Die Produktion der EBS-Kraftwerke lag mit 228 Millionen Kilowattstunden (kWh) Muotastrom leicht über der Vorjahresproduktion und rund 3 Prozent über dem langjährigen Mittelwert. Durch den Einbau eines neuen Turbinenrades im Kraftwerk Wernisberg habe die Leistung wesentlich verbessert werden können, schreibt das EBS weiter. Zudem konnte die Unterstation Nümatt in Seewen ihren Teilbetrieb aufnehmen. 

Erste Biogas-Tankstelle in Innerschwyz
220 Kunden wurden 2008 mit über 1,1 Millionen kWh MuotaÖKOstrom (Strom aus erneuerbaren regionalen Energiequellen) beliefert. Zudem hätten 20'000 kWh MuotaSUNstrom an 88 Abnehmer im Verteilgebiet verkauft werden.

Die Beteiligung an der SwissFarmerPower Inwil AG sichert dem EBS den Bezug von bis zu 3 Millionen Kilowattstunden CO2-neutralen Biogases pro Jahr zur Wärme- und Stromerzeugung und für den Betrieb der ersten Biogastankstelle in Innerschwyz in Brunnen zu.

ana