Bezirksgericht Höfe weist Anklageschrift gegen Georg Boller zurück

Im Kanton Schwyz ist das gegen den ehemaligen leitenden Staatsanwalt Georg Boller angestrengte Verfahren ins Stocken geraten. Das zuständige Gericht hat die Anklage zurückgewiesen, weil sie unvollständig sei.

Drucken
Teilen

Im Zusammenhang mit zwei Tötungsdelikten waren im Kanton Schwyz interne Informationen an die Medien gelangt. Zur Ermittlung des Lecks setzte der Kanton René Räber als ausserordentlichen Staatsanwalt ein.

Im Visier stand der leitende Staatsanwalt Georg Boller. Im letzten Sommer wurde Boller von der Regierung entmachtet, seit Anfang 2012 ist er frühpensioniert.

Vor einer Woche gab der ausserordentliche Staatsanwalt bekannt, dass er beim Bezirksgericht Höfe in Wollerau Anklage gegen Boller wegen möglicher Amtsgeheimnisverletzung erhoben habe. Doch nun wies der zuständige Richter Martin Höfliger die Anklage zurück, wie er am Freitag Medienberichte bestätigte.

Als Grund gab Höfliger an, die Anklageschrift sei unvollständig und ungenügend. Der Fall sei nicht mehr am Bezirksgericht hängig, sagte er.

sda