Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BIBERBRUGG: Ausbau der Strasse nach Biberbrugg geplant

Für die Schliessung der Ausbaulücke der Hauptstrasse H8 zwischen der Dritten Altmatt und Biberbrugg werden Bauprojekt und Umweltverträglichkeits-Bericht öffentlich aufgelegt.
Rot eingezeichnet: Die Hauptstrasse H8 zwischen der Dritten Altmatt und Biberbrugg, die ausgebaut werden soll. (Karte mapsearch.ch)

Rot eingezeichnet: Die Hauptstrasse H8 zwischen der Dritten Altmatt und Biberbrugg, die ausgebaut werden soll. (Karte mapsearch.ch)

Der Ausbau der Hauptstrasse H8 zwischen der Dritten Altmatt und Biberbrugg wird eine Gesamtbreite von 9 Metern haben und beinhaltet zwei 1,25 Meter breite Radstreifen, heisst es in einer Mitteilung des Baudepartements des Kantons Schwyz.

Die neue Hauptstrasse wird vor dem heutigen Bahnübergang «Höli» nach rechts abbiegen und mit der 114 Meter langen Höli-Brücke den Schwarzenbach überqueren. Danach verläuft die neue Strassenanlage bis zum «Leimloch» östlich dem Südost-Bahn-Trassee. Nördlich von Schwyzerbrugg beginnt die 343 Meter lange Gadenstatt-Brücke über die Biber, den Aubach und das SOB-Gleise.

Beim Hotel Post in Biberbrugg schliesst die neue Strasse wieder an die bestehende H8 an. Ab der neuen Gadenstatt-Brücke wird für Bennau ein neuer Anschluss gebaut, der als Ersatz für die beiden Bahnübergänge «Wettertanne» und «Waldschloss» dient.

Baustart in zwei Jahren möglich
Das Bauprojekt und der Umweltverträglichkeits-Bericht liegen ab Freitag, 15. Januar, öffentlich auf. Sofern keine schwerwiegenden Einsprachen eingereicht werden, kann der Regierungsrat das Projekt noch 2010 genehmigen. Somit wäre ein Baustart in etwa zwei Jahren möglich.

Bereits im Februar 1969 genehmigte der Kantonsrat die neue Linienführung der Hauptstrasse H8, Abschnitt «Höli» – Biberbrugg. 1987 wurde der Moorschutz in der Bundesverfassung verankert, so dass die Projektierungsarbeiten für die H8 im Bereich der Moorlandschaft eingestellt werden mussten. Mit dem Nutzungsplan für die Moorlandschaft Rothenthurm im September 2007 wurde der Korridor für den Ausbau der H8 frei gegeben.

ana

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.