BILANZ: Weniger Besucher im Tierpark Goldau

Das Geschäftsjahr 2012/13 des Natur- und Tierpark Goldau wurde getrübt durch das anhaltend schlechte Wetter. Das hat sich auf die Besucherzahlen niedergeschlagen.

Drucken
Teilen
Iltis Egon ist einer der neuen Tierpark-Bewohner, die im April 2012 zu den anderen Tieren dazugestossen sind. (Bild: pd/Natur- und Tierpark Goldau)

Iltis Egon ist einer der neuen Tierpark-Bewohner, die im April 2012 zu den anderen Tieren dazugestossen sind. (Bild: pd/Natur- und Tierpark Goldau)

Nicht selten waren ausgerechnet die Wochenenden vom kalten und nassen Wetter betroffen. Die Besucherzahlen bewegten sich 7.5 Prozent unter denen des Vorjahres und der Umsatz lag mit 7.25 Mio. Franken rund 7 Prozent unter dem Vorjahresergebnis, wie der Tierpark am Dienstag mitteilt.

Wetterglück hatte der Tierpark hingegen am Auffahrtstag: An diesem sonnigen und warmen Tag konnte im Natur- und Tierpark Goldau ein Besucherrekord von 6300 Eintritten verzeichnet werden.

Neue Tieranlagen und flexible Jahreskarten

Zudem haben im vergangenen Geschäftsjahr, das vom 1. April 2012 bis zum 31. März 2013 dauerte, zwei neue Tierarten Einzug im Natur- und Tierpark Goldau gehalten: Das Fischotterpaar Jala und Jolo und der Iltis Egon.

Ein weiteres highlight war die Auswilderung des 13. Goldauer Bartgeier-Jungtieres im regionalen Naturpark Vercours in Frankreich. Bei der Bartgeier-Auswilderung von zwei Jungtieren oberhalb der Malanseralp diente der Natur- und Tierpark Goldau als Zwischenstation.

Ausserdem hatten die Besucher Grund zur Freude: Der von vielen Besuchern gewünschte flexible Verkauf von Jahreskarten konnte realisiert werden. Die Jahreskarte kann nun auf jedem beginnenden Monat bezogen werden. Der Preis bleibt unverändert.

pd/nop