BILDERGALERIE

In Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden haben rund 1300 Personen gegen die Corona-Massnahmen demonstriert

Bei Kundgebungen am frühen Samstagabend haben zahlreiche Personen in der Zentralschweiz die Corona-Massnahmen des Bundes kritisiert.

Drucken
Teilen
Der Schwyzer Alt Regierungsrat Rene Bünter spricht anlässlich einer Kundgebung des «Aktionsbündnis Urkantone für eine vernünftige Corona-Politik» auf dem Hauptplatz in Schwyz.
Die Demonstranten verfolgen die Ausführungen der Redner.
Auch die Lehrerin Prisca Würgler aus Erstfeld hielt eine Rede in Schwyz.
Der Hauptplatz in Schwyz war gut besucht.
Der Künstler Joel Cornelius aus Weesen bei seiner Rede.
Auch in Uri wurde demonstriert: Kundgebung der Corona-Skeptiker in Altdorf.
Die Demonstranten fordern die Aufhebung der Einschränkungen.
Das «Aktionsbündnis Urschweiz für vernünftige Coronamassnahmen» in Stans.
Die Rede aus Schwyz wurde auf den Dorfplatz in Stans übertragen.
Auch die Kleinsten waren mit dabei.
Eine Frau hält die Bundesverfassung in der Hand.
Mit Plakaten haben die Kundgebundsteilnehmer auf ihre Forderungen aufmerksam gemacht.
Mehrere hundert Personen waren vor Ort.
Die Übertragung aus Schwyz auf den Landenberg in Sarnen.
Auch im Hauptort des Kantons Obwalden haben sich zahlreiche Menschen versammelt.
Die Polizei war ebenfalls vor Ort.
Die Teilnehmer trotzten der Kälte.
Die Plakate zeigen, was den Teilnehmern der Kundgebung durch den Kopf geht.
Die Kundgebung dauerte rund zwei Stunden. Vereinzelt wurden Maskenverweigerer angezeigt.