BILDUNGSKONKORDAT: HarmoS stirbt im Kanton Schwyz

Am 22. April soll der Kantonsrat in Schwyz über den Beitritt zu HarmoS debattieren. Aber zu einer Debatte wird es gar nicht kommen.

Drucken
Teilen
Walter Stählin, kantonaler Bildungsdirektor in Schwyz. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Walter Stählin, kantonaler Bildungsdirektor in Schwyz. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Soll auch Schwyz beim Schweizer Schulharmonisierungsprojekt HarmoS mitmachen? Der Beitritt zum entsprechenden Konkordat steht am kommenden 22. April als erstes Geschäft auf der Traktandenliste des Schwyzer Kantonsrats. Doch zu einer Debatte wird es nicht kommen, denn die beiden grössten Fraktionen im Rat haben angekündigt, für Nichteintreten zu stimmen.

Die CVP mit ihren 29 und die SVP mit ihren 41 Mandaten belegen zusammen im hundertköpfigen Rat 70 Sitze. Auch wenn das eine oder andere Fraktionsmitglied nicht parteitreu stimmen wird, können CVP und SVP zusammen mit einer Mehrheit rechnen. Die FDP und die SP, welche zusammen mit der Kantonsregierung HarmoS befürworten, werden auf verlorenem Posten sein. Wenn der Rat auf die Vorlage gar nicht eintritt, ist sie im Kanton Schwyz damit vom Tisch. Und es wird auch keine Volksabstimmung über den Konkordatsbeitritt geben.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zuger Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».