BILDUNGSMESSE: Hier werden 120 Berufe vorgestellt

Zusehen, Fragen stellen, ausprobieren: Die Zebi hilft, den richtigen Beruf zu finden – auch Erwachsenen.

Drucken
Teilen
Zweiradmechanikerin Tina Steiner an der Zebi 2007.  (Archivbild Manuela Jans/Neue LZ)

Zweiradmechanikerin Tina Steiner an der Zebi 2007. (Archivbild Manuela Jans/Neue LZ)

Was macht eigentlich ein Agrarpraktiker? Oder bin ich als Zweiradmechaniker geeignet? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Bildung und Ausbildung können sich Interessierte vom (heutigen) Donnerstag an bis zum kommenden Dienstag, 10. November, jeweils von 9 und 17 Uhr auf der Luzerner Allmend beantworten lassen. Dort beginnt die Zentralschweizer Bildungsmesse (Zebi).

160 Unternehmen stellen hier 120 Berufe für Jugendliche und 600 Weiterbildungsmöglichkeiten für Erwachsene vor. Mit rund 30'000 Besuchern und 40 Veranstaltungen ist die Zebi die grösste Berufsbildungsver-anstaltung der Zentralschweiz.

Zeigen, was die Kanti bringt
Die Zebi findet bereits zum fünften Mal statt. Neben den Informationen der Ausstellenden gibt es auch ein Rahmenprogramm. Laut Mitteilung wird in einem Podiumsgespräch erklärt, was die Kanti bringt. Zudem beleuchtet das Theater «Jump start» das Hin und Her bei der Berufswahl und fremdsprachige Eltern sind zu Führungen in ihrer Muttersprache eingeladen.

Daneben kämpfen Lernende um die Teilnahme an der Maurer-Schweizermeisterschaft 2010. Die besten drei Kandidaten nehmen daran teil und vertreten vielleicht schon bald den Schweizerischen Baumeisterverband an der Berufsweltmeisterschaft 2011 in London.

Silvia Weigel/Neue LZ; ana

Zebi-Projektleiter Markus Hirt gibt Auskunft über die Messe: