Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BOSWIL: Gratisbus für alle Dorfbewohner

Der Testbetrieb des Busdienstes, der vom Altersheim Solino angeboten wird, geht in die zweite Runde. Ende Jahr wird definitiv entschieden, ob und in welcher Form der Dienst weiterhin angeboten wird.
Cornelia Bisch

Jeweils am Donnerstagnachmittag kann wer immer möchte sich bequem und kostenlos von Boswil ins Nachbardorf Muri chauffieren lassen, beim Spital oder im Dorfzentrum aussteigen, Besuche abstatten, Einkäufe tätigen und zwei Stunden später wieder zurückreisen. Kostenlos.

Ursprünglich nur für die Bewohner des Alters- und Pflegeheims Solino eingerichtet, können nun alle Dorfbewohner den Dienst nutzen. Und wenn einmal die 14 Sitzplätze im Bus nicht ausreichen würden, was bisher noch nie vorgekommen ist, führe der Bus eben zweimal. Für diese Dienstleistung konnte das Transportunternehmen René Meier aus Boswil gewonnen werden. ­Finanziert wird das Angebot, das unter dem Motto «Solino macht mobil» steht, vom lokalen Alters- und Pflegeheim.

24-Stunden- Taxibetrieb

Ebenfalls vor einem Jahr wurde ein Taxidienst zwischen Bahnhof Boswil und Altersheim Solino für dessen Bewohner sowie für Gäste und Angestellte des Zentrums eingerichtet. Der Dienst wird rund um die Uhr und an sieben Tagen die Woche zum Unkostenbeitrag von 5 Franken von der Bahnhoftaxi Wohlen Stutz AG angeboten. Den Differenzbetrag übernimmt auch hier das Altersheim. «Unser Heim ist sehr schön gelegen, aber zirka 20 Minuten Fussweg vom Bahnhof entfernt», erklärt der Heimleiter Stefan Gerschwiler. Für die grösstenteils hochbetagten Bewohner sowie eine Vielzahl ihrer Besucher ist diese Strecke einfach zu weit, um sie zu Fuss zu bewältigen. «Wir haben von manchen Besuchern gehört, sie würden öfter kommen, wenn das Zentrum nur nicht so weit entfernt läge», so Gerschwiler. Deshalb entstand die Idee, einen Taxibetrieb einzurichten. «Auf diese Weise kann man uns nun jederzeit erreichen und wieder verlassen.» Der Taxidienst befindet sich nicht mehr in der Testphase und wurde bereits fix eingerichtet.

Testbetrieb wird verlängert

Seit einem Jahr bietet das Altersheim Solino den eingangs erwähnten Busfahrdienst im Testbetrieb an. Nun wird dieser um ein Jahr verlängert. «Das Projekt ist etwas zögerlich angelaufen», berichtet Gerschwiler. Zu Beginn richtete sich das Angebot ausschliesslich an die rund 50 Heimbewohner sowie die 30 bis 40 Mieter der Alterswohnungen und kostete 5 Franken pro Fahrt. «Dieser Unkostenbeitrag hat ­offenbar viele Leute von der regelmässigen Nutzung abgehalten. Nun bieten wir den Dienst kostenlos an und stellen eine sukzessive Zunahme an Fahrgästen fest.»

Neues auszuprobieren erfordert Mut

Dies liege auch daran, dass sich das Angebot allmählich unter den Heimbewohnern herumgesprochen habe. «Das dauert in der Regel eine Weile.» Auch brauche es schon etwas Mut für die älteren Leute, sich auf etwas Neues einzulassen. «Diejenigen, die es schon ausprobiert haben, motivieren andere, sie beim nächsten Mal doch zu begleiten. Auf diese Weise haben wir immer mehr Fahrgäste.» Stefan Gerschwiler und sein Team sind froh um Rückmeldungen. «Nur auf diese Weise können wir unser Angebot nutzergerecht anpassen.» So wurde bereits die zusätzliche Haltestelle vor dem Spital Muri eingeführt und die Aufenthaltsdauer um eine halbe Stunde reduziert. «Wir bekommen auch viele positive Rückmeldungen. Vor allem, dass der Bus direkt vor den Läden und vor dem Spital hält, macht ihn gegenüber der Bahn attraktiver.»

Gegen Ende des Jahres, wenn die verlängerte Testphase ausläuft, entscheiden die Verantwortlichen, ob und in welcher Form der Betrieb weitergeführt wird. Dazu Gerschwiler: «Schön wäre es natürlich, wenn der Busbetrieb von einmal wöchentlich auf täglich ausgebaut werden könnte. Das wäre für die Heimbewohner und die Dorfbevölkerung eine tolle Bereicherung.»

Cornelia Bisch

cornelia.bisch@zugerzeitung.ch






Hinweis

Gratisbus, Donnerstag: 14.00 Uhr Volg Boswil, 14.05 Uhr Altersheim Solino, 14.15 Uhr Marktplatz Muri, 14.20 Uhr Postplatz Muri (Spital Muri: Halt auf Verlangen), Rückfahrt: 16.00 Uhr ab Postplatz Muri, Haltestellen analog Hinfahrt. 24-Stunden-Bahnhoftaxi Stutz AG, Tel. 056 622 22 11, taxistutz@bluewin.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.