BRECHDURCHFALL: Auf dem Stoos muss man Wasser abkochen

Wende im Fall der 88 erkrankten Schüler und Lehrer auf dem Stoos? Kantonschemiker Daniel Imhof hat für das ganze Gebiet eine Abkochvorschrift erlassen. Dies im Sinne einer vorsorglichen Massnahme.

Drucken
Teilen
Trinkwasser auf dem Stoos muss noch immer abgekocht werden. (Symbolbild)

Trinkwasser auf dem Stoos muss noch immer abgekocht werden. (Symbolbild)

Konkret heisst das: Trinkwasser darf erst verwendet werden, wenn es abgekocht worden ist. Dies berichtet «Blick.ch». Das heisst aber nicht, dass man die Ursache für die 88 Fälle von Brechdurchfall (<em><span style="display: none;">&nbsp;</span>wir berichteten<span style="display: none;">&nbsp;</span></em>) gefunden hat. Bei der Trinkwasser-Weisung handelt sich mehr um eine Vorkehrung, bis gesicherte Resultate vorliegen.

Aktuell analysiert das Laboratorium der Urkantone Stuhlproben der Ausserschwyzer Schüler. In ein paar Tagen wird man mehr wissen. Bis dahin bleibt offen, wie es zu den Erkrankungen gekommen ist. gh