BRUNNEN: Bauarbeiten im Mositunnel erneut in Verzug

Bei der Sanierung des Mositunnels im Kanton Schwyz kommt es zu weiteren Verzögerungen. Das harte Gestein macht den Bauarbeitern zu schaffen.

Pd/Rem
Merken
Drucken
Teilen
Wird nächste Woche gesperrt: Die Zufahrtsbrücke aus Richtung Brunnen auf die Axenstrasse. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Wird nächste Woche gesperrt: Die Zufahrtsbrücke aus Richtung Brunnen auf die Axenstrasse. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die nächtlichen Bauarbeiten im Mositunnel verlängern sich. Dies teilt das Bundesamt für Strassen (Astra) am Freitag mit. Grund für die Verzögerung ist laut Mitteilung das sehr harte Gestein im Tunnel. Dadurch verzögern sich die Arbeiten beim Felsausbruch für die neuen Hydranten- und SOS-Nischen und die neuen Querverbindungen zum Sicherheitsstollen. Um die Termine einhalten zu können, werden die Nachtarbeiten mit einer Sperrung des Tunnels – jeweils sonntags bis freitags von 22 Uhr (Sonntagnacht ab 20 Uhr) bis 5 Uhr – bis Mitte Juni verlängert. Laut Terminplan hätten die Arbeiten im Tunnel Ende Mai abgeschlossen sein sollen.

Zufahrtsbrücke tagsüber gesperrt

Die Sanierung der Brücke bei der Hauptstrasse wie auch die Zufahrtsbrücke beim Anschluss A4 laufen planmässig. Für die Brückenverstärkung mit einer speziellen Klebearmierung muss die Zufahrtsbrücke zur Axenstrasse in Fahrtrichtung Süden zwischen dem 22. und 26. April zwischen 8 und 16 Uhr gesperrt werden.

Der Individualverkehr aus Brunnen in Fahrtrichtung Gotthard wird über den Autobahnanschluss Brunnen Nord umgeleitet. Autobusse, landwirtschaftliche Fahrzeuge und der Langsamverkehr können die Baustelle passieren.