BRUNNEN: Das Lokal bleibt vorläufig leer

Wegen einer einzigen Beschwerde bleibt das Lokal vis-à-vis der Schiffsstation weiterhin ungenutzt. Der Verhinderer will nicht mit sich reden lassen.

Drucken
Teilen
Das ehemalige Geschäftslokal der Bijouterie Jauch in Brunnen steht seit Anfang dieses Jahres leer. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

Das ehemalige Geschäftslokal der Bijouterie Jauch in Brunnen steht seit Anfang dieses Jahres leer. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

Seit dem Februar sollte es im ehemaligen Ladenlokal der Bijouterie Jauch eine Paninoteca geben. Ein Nachbar versucht dies mit allen Mitteln zu verhindern. So bleibt Touristen im Dorfzentrum auch weiterhin der Anblick von leer stehenden Lokalen und Häusern nicht erspart.

Auch dem neuen Gemeindepräsidenten Albert Auf der Maur tut das weh. Doch der Staat könne diese Situation nicht korrigieren. Initiativen von Privatpersonen seien gefragt. Solche gibt es eigentlich auch, nur wie gross sind die Chancen solche Ideen auch umzusetzen?

In 1 bis 2 Monaten liegt der Entscheid dem Regierungsrat vor
Lisa Calo (28) und ihr Freund Raffaele Castaldi (31) haben das erwähnte Geschäftslokal am Waldstätterquai seit Februar gemietet. In ihrer Paninoteca soll es eine grosse Auswahl von Sandwiches geben, ganz im italienischen Stil. Doch bis heute bezahlen sie die Miete für nichts, denn sie haben noch keine Bewilligung erhalten. Franz Xaver Inderbitzin, der nebenan im alten Postgebäude wohnt, wehrt sich gegen eine solche.

Anfang Mai ist die Beschwerde beim Kanton eingegangen. Das Sommergeschäft haben die jungen Leute verpasst. Das Warten auf die Bewilligung ist für sie mit hohen Kosten verbunden. Gemäss Angaben von Michael Hagenbuch vom kantonalen Rechts- und Beschwerdedienst soll der Entscheid in 1 bis 2 Monaten dem Regierungsrat vorgelegt werden.

Daniela Bellandi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.