BRUNNEN: Ein Leitbild für Brunner Jugend

Die Jugendarbeit hat sich in Brunnen etabliert und verzeichnet Erfolge. Jetzt will die Jugendkommission einen Schritt weiter gehen und ein Leitbild erarbeiten.

Erhard Gick
Merken
Drucken
Teilen
Im Jugend-Treffpunkt «Time out» in Brunnen finden die Jugendlichen ein vielseitiges Angebot, Beispiel Billard spielen. (Bild Marcel Räber)

Im Jugend-Treffpunkt «Time out» in Brunnen finden die Jugendlichen ein vielseitiges Angebot, Beispiel Billard spielen. (Bild Marcel Räber)

Der Jugendtreff «Time out» ist seit 2008 ein fester Bestandteil der Brunner Jugendarbeit. Doch diese besteht aus weit mehr, als nur einen Treffpunkt der Jugend zur Verfügung zu stellen. Die Gemeinde Ingenbohl hat ihrer Jugendkommission unter der Leitung von Gemeinderätin Patricia Mettler-Kraft deshalb den Auftrag erteilt, ein Jugendkonzept zu erstellen. Bis im Herbst soll das Leitbild fertig sein.

«Das Leitbild soll Grundsätze aufzeigen, in welche Richtung die Jugendarbeit der Gemeinde ausgelegt werden soll, weiter wird es auch einen Massnahmenkatalog enthalten», sagt der Leiter Jugendarbeit, Marcel Räber. Die Kommission nimmt jetzt die Arbeit auf, deshalb kann und will Räber aktuell nicht näher auf das Leitbild eingehen. Gerne hätte man sich aber in Brunnen am längst versprochenen kantonalen Jugendleitbild orientiert. Seit 2009 wartet man nämlich vergeblich darauf, dass der Kantonsrat dieses kantonale Leitbild endlich erarbeitet. «Ingenbohl will nicht länger warten. Die Gemeinde hat es sich zur Aufgabe gemacht, selbst zu handeln», sagt Räber.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.