BRUNNEN: Eingeklemmtes Büsi befreit

In Brunnen haben Feuerwehr und Polizei einer Katze das Leben gerettet. Das Tier war zwischen zwei Wänden eingeklemmt.

Drucken
Teilen
Das Büsi ist erschöpft, aber auf dem Weg der Besserung.

Das Büsi ist erschöpft, aber auf dem Weg der Besserung.

In der Nacht auf Freitag, kurz nach Mitternacht, ging bei der Kantonspolizei Schwyz die Meldung ein, dass in Brunnen eine ältere Person komische Geräusche von sich gebe und dieser Person eventuell etwas passiert sei.

Vor Ort sahen die aufgebotenen Polizisten, dass eine Katze in Rückenlage zwischen einer Hauswand und einem Geräteschuppen eingeklemmt war und dabei seltsame Töne von sich gab.

Die Gesetzeshüter lösten eine Eternitwand und versuchten, das Tier aus der misslichen Lage zu befreien. Schlussendlich gelang es unter Mithilfe eines Feuerwehrmannes, welcher ein Loch in eine Seitenwand sägte, die Katze zu befreien. Zur ärztlichen Behandlung musste das Haustier in eine Tierarztpraxis gebracht werden. Dank des Mikrochips, den das Tier unter der Haut trug, konnte der Eigentümer ausfindig gemacht werden.

sda/pok

Da war nur ganz wenig Platz: Hier musste man ein Loch in die Wand schneiden. (Bild: feuerwehr-brunnen.ch)

Da war nur ganz wenig Platz: Hier musste man ein Loch in die Wand schneiden. (Bild: feuerwehr-brunnen.ch)