BRUNNEN: Mit Softair-Pistole auf Mädchen gezielt

Am Montag zielte um 18.30 Uhr ein 18-jähriger Schweizer in Brunnen mit einer Softair-Pistole auf drei Mädchen im Alter zwischen 15 und 16 Jahren.

Drucken
Teilen
Kaum unterscheidbar: Eine echte Waffe (links) und eine Softair-Nachahmung. (Archivbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Kaum unterscheidbar: Eine echte Waffe (links) und eine Softair-Nachahmung. (Archivbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Die Mädchen fühlten sich von der echt aussehenden Waffe bedroht und verständigten die Polizei. Diese konnte den 18-Jährigen anhalten und seine Waffe beschlagnahmen. Er wird wegen Drohung und Verstosses gegen das Waffengesetz angezeigt, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt.

Gelten als echte Waffen
In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Imitations-, Schreckschuss- und Softair-Waffen immer wieder bei Delikten als Drohmittel eingesetzt werden. Dadurch können gefährliche und tragische Situationen entstehen. Um solche Vorfälle zu verhindern, hat der Gesetzgeber entschieden, Waffen, die mit echten Feuerwaffen verwechselt werden können, echten Waffen gleichzustellen. Deshalb ist das Tragen von Softair-Waffen ebenso verboten, wie das Tragen von echten Schusswaffen. Zudem ist Jugendlichen und Kindern unter 18 Jahren der Erwerb von Soft-Air-Waffen verboten.

scd