BRUNNEN: Zementfabrik: Vorkehrungen verschärft

Nachdem es in der ehemaligen Zementfabrik in Brunnen innert kürzester Zeit zu zwei Bränden gekommen ist, hat die mit den Abbrucharbeiten beauftragte Feldmann AG aus Bilten (GL) reagiert.

Drucken
Teilen
Rauch dringt am 28. Mai aus der ehemaligen Zementfabrik Brunnen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Rauch dringt am 28. Mai aus der ehemaligen Zementfabrik Brunnen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Die Feldmann AG aus dem Kanton Glarus ist mit den Abbrucharbeiten der ehemaligen Zementfabrik in Brunnen beauftragt. Nach zwei Bränden innert kürzester Zeit wird sie nun das Sicherheitskonzept verschärfen «und zusätzliche Sicherheitsmassnahmen» treffen, wie es in einer Mitteilung der Firma heisst.

So soll künftig ein speziell ausgebildeter Sicherheitskoordinator vor Ort sein. Zudem werde in Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr geklärt, ob weitere Massnahmen zur Brandverhinderung nötig seien. Bis diese Frage beantwortet ist, ruhen laut Mitteilung die Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Holcim-Areal.

Die Feldmann AG weist die Schuld an den beiden Brandausbrüchen von sich. Interne Abklärungen hätten ergeben, dass «alle definierten Sicherheitsmassnahmen in Bezug auf den Brandschutz erfüllt» gewesen seien.

Harry Ziegler/Neue SZ