BUDGET 2010: Freienbach muss den Gürtel enger schnallen

Der Gemeinderat Freienbach hat den Beschluss gefasst, das Budget 2010 um total über eine Million Franken zu kürzen. Erklärtes Ziel war kein Leistungs- oder Stellenabbau.

Drucken
Teilen
Alberto Giacometti auf der 100-Franken-Note. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Alberto Giacometti auf der 100-Franken-Note. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Das ordentliche Budget sei an der Klausur in Engelberg vom 23. bis 25. September minutiös überarbeitet worden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Finanzvorsteherin Claudia Räber habe alle Sparvorschläge mit den jeweils zuständigen Ressortchefs besprochen und allfällige Anpassungen vorgenommen. Auch in den ausserordentlichen Budgetpositionen seien verschiedene Änderungen bzw. Kürzungen bewilligt worden. Zudem wurde Sparpotenzial genutzt, indem die Finanzplanung sowie die Bau- und Investitionsplanung nochmals Schritt für Schritt durchgegangen wurde.

Der Gemeinderat hat den Beschluss gefasst, das Budget um total über eine Million Franken zu kürzen. «Selbstverständlich mussten Abstriche und Verschiebungen getätigt werden», wie es weiter heisst. Jedoch habe der Gemeinderat sein oberstes Ziel erreicht und musste keinen Stellen- oder Leistungsabbau durchführen. Vereinzelt könne im Gegenteil ein Leistungsausbau verzeichnet werden. Auch eine Erhöhung des Steuerfusses im Jahr 2010 zeichne sich aufgrund der aktuellen Situation nicht ab.

scd