BÜRGLEN: Fall Bucheli: Friedliche Lösung wird gesucht

Im Fall Bucheli gibt es eine überraschende Wendung. Bischof Morerod hat sich dazu entschieden, mit dem Bürgler Pfarrer Wendelin Bucheli das Gespräch zu suchen. Nun soll eine friedliche Lösung gefunden werden.

Drucken
Teilen
Pfarrer Wendelin Bucheli. (Bild: Keystone)

Pfarrer Wendelin Bucheli. (Bild: Keystone)

Gestern Donnerstag Abend haben sich Pfarrer Bucheli und Bischof Morerod im bischöflichen Haus in Fribourg zum Gespräch getroffen. Dabei liess sich Bischof Morerod ein klares Bild der Sachlage schildern, heisst es in einer soeben erschienen Erklärung der Diözese Lausanne-Genf-Freiburg. Diese Erklärung wurde von Pfarrer Bucheli und Bischof Morerod gemeinsam unterzeichnet. Die beiden versprechen darin, dass sie sich um eine friedliche Lösung mit allen Parteien bemühen. «Damit dies möglich wird, bauen wir auf weitere Gespräche», heisst es in der Mitteilung.

Landesweite Empörung

Der Fall des Bürgler Pfarrers Wendelin Bucheli sorgt seit Wochen landesweit für Empörung. Der Churer Bischof Vitus Huonder hat Bucheli klargemacht, dass er dessen freiwillige Demission erwartet, weil der Bürgler Seelsorger im vergangenen Oktober ein lesbisches Paar gesegnet hat. Bucheli soll in sein früheres Bistum Genf-Lausanne- Freiburg zurückkehren.

Anian Heierli