Bundesbriefmuseum wird modernisiert

Das Schwyzer Bundesbriefmuseum kann saniert werden, zudem erhält es ein neues Ausstellungskonzept. Der Kantonsrat hat dafür einen Kredit von 2,6 Millionen Franken bewilligt.

Drucken
Teilen
Das Bundesbriefmuseum in Schwyz soll neu konzipiert und saniert werden. (Bild: Archiv Neue SZ)

Das Bundesbriefmuseum in Schwyz soll neu konzipiert und saniert werden. (Bild: Archiv Neue SZ)

Mit 76 zu 11 Stimmen sprach sich der Schwyzer Kantonsrat am Mittwoch für die Modernisierung des Bundesbriefmuseums aus. So soll die Ausstellung von der Infrastruktur getrennt werden. Das ermöglicht attraktivere Ausstellungen und eine bessere Lenkung der Besucher.

Im sanierten Bundesbriefmuseum wird es mehr Platz für Wechselausstellungen geben. Das Sanierungsprojekt sieht auch Verbesserungen bezüglich der Erdbebensicherheit und bei den Sicherheitsanlagen vor. Die Bauarbeiten sollen bis 2014 beendet sein.

Das Bundesbriefmuseum in Schwyz dokumentiert die Rechts- und Bündnisgeschichte der Alten Eidgenossenschaft, die ältere schweizerische Verfassungsgeschichte und die Rezeptionsgeschichte seit dem 19. Jahrhundert. Jährlich besuchen rund 4000 Personen das Museum.

9,4 Millionen für Berufsbildungszentrum

Schliesslich hat der Schwyzer Kantonsrat - mit 79 zu 7 Stimmen - auch einen Kredit von 9,4 Millionen Franken zu Gunsten des Berufsbildungszentrums Goldau bewilligt. Damit sollen das Turnhallengebäude saniert und Schulräume erweitert werden.

sda