BUOCHS: Cupspiel des SC Buochs wird verschoben

Das Cupspiel zwischen dem SC Buochs und dem FC St.Gallen vom (heutigen) Mittwochabend ist den widrigen Wetterverhältnissen zum Opfer gefallen. Der Match ist um eine Woche verschoben worden.

Drucken
Teilen
Platzinspektion in Buochs. (Bild: Corinne Glanzmann)

Platzinspektion in Buochs. (Bild: Corinne Glanzmann)

Dem SC Buochs und dem FC St. Gallen ist nur wenig Wetterglück beschieden: Das für heute Mittwoch angesetzte Cupspiel zwischen Buochs und dem FCSG muss abgesagt werden: «Aufgrund der sehr starken Niederschlägen vom Montag und heute früh hat das Terrain stark gelitten und ist nun leider nicht bespielbar. In anderen Worten: Das Spielfeld steht fast unter Wasser», schreibt der SC Buochs auf seiner Facebook-Seite.

«Die Vorfreude war natürlich riesig und wir hätten nur allzu gerne heute Abend gespielt», so der Trainer des SC Buochs, Dave Andreoli. Das Team des SC Buochs wäre heute angetreten, egal unter welchen Bedingungen, so Andreoli weiter. «Auch wenn wir jetzt eine Woche warten müssen: Der Platz wird auch am nächsten Mittwoch noch tief sein. Und solche Bedingungen sind meistens ein Vorteil für den Unterklassigen», sagt der Trainer des SC Buochs weiter.

Ball springt nicht auf

«In der Nacht kam in der Innerschweiz der Regen, der am Vormittag dann in Schneeregen überging», sagt Marco von Ah, Leiter Kommunikation des Schweizerischen Fussballverbandes, auf Anfrage von Tagblatt Online. Zudem hätten die Prognosen für die Innerschweiz für den Mittwoch nicht Sonnenschein und 15 Grad vorhergesagt, schmunzelt er. Ein für den Cupmatch eingeteilter Schiedsrichter-Assistent inspizierte das Buochser Seefeld am Mittwoch um 8 Uhr - und befand, dass das Terrain unbespielbar sei. «Der Ball springt nicht auf und rollt schlecht», berichtet Marco von Ah. Der Entscheid, das Spiel abzusagen, sei auch unter Berücksichtigung der Verletzungsgefahr für die Spieler gefallen.

Frühen Entscheid angestrebt

Bei der Inspektion des Spielfelds war laut Marco von Ah auch der Buochser Sicherheitschef dabei - nicht aber ein Vertreter des FC St.Gallen. Für eine erste Begehung am Vortag war St.Gallens Teammanager Christian Stübi noch eigens in die Innerschweiz gereist, um dabei sein zu können. «Unser Ziel war es, bis spätestens um 10 Uhr zu entscheiden, ob der Match stattfinden wird oder eben nicht», erklärt Marco von Ah weiter. Man habe verhindern wollen, dass die Matchvorbereitungen in der Innerschweiz zum Zeitpunkt einer allfälligen Absage schon angerollt seien und der FC St.Gallen schon in Richtung Buochs abgefahren sei, so von Ah.

Rücksicht auf Auswärtsfans

Die Cuppartie wird laut Marco von Ah voraussichtlich auf Mittwoch in einer Woche, 11. März, verschoben. Wann genau sie angepfiffen wird, ist noch unklar. «Wir wären froh, wenn möglichst bald festgelegt wird, wann nun definitiv gespielt wird nächste Woche. Denn am Wochenende beginnt für uns bereits wieder die Meisterschaft», so Dave Andreoli.

Bei diesem Entscheid haben nicht nur Buochs und der FC St.Gallen beziehungsweise die Sicherheitsorgane ein Wörtchen mitzureden, sondern auch der europäische Fussballverband Uefa. Hintergrund: An jenem Datum sind auch Partien der Champions League angesetzt. Marco von Ah betont allerdings, auch die Anreise der Auswärtsfans aus St.Gallen werde ein Aspekt bei der Festlegung der Anspielzeit sein: «Wir wollen nicht, dass sie bei einem frühen Anpfiff sozusagen ausgeschlossen sind», so von Ah. Er erinnert sich an Fälle, wo Spiele, die wegen der Champions League eigentlich um 18 Uhr hätten angepfiffen werden sollen, schliesslich wegen der auswärtigen Anhänger doch auf 20 Uhr angesetzt worden seien.

Hinweis: Bereits gekaufte Tickets sind gemäss dem SC Buochs auch nächste Woche noch gültig.

dwa/nop/shä