BUTTIKON: Dorfladen erteilt Hausverbot für Schüler

Im «Spar»-Markt in Buttikon sind in seit längerem Schüler negativ aufgefallen. Nun wird ihnen der Zutritt zum Dorfladen verwehrt.

Drucken
Teilen
Das Spar-Logo. (Archivbild Andreas Oppliger/Neue SZ)

Das Spar-Logo. (Archivbild Andreas Oppliger/Neue SZ)

Im «Spar»-Markt in Buttikon gilt seit Montag, 11. Januar, ein Hausverbot für Schüler der benachbarten Oberstufenschule. Die Geschäftsleitung verbietet den rund 400 Schülerinnen und Schülern der Märchler Mittelpunktschule neuerdings den Zutritt. Die Schulleitung ist über die Massnahme im Bild.

Ständig Ladendiebstähle
Verfügt wurde das Verbot von der «Spar»-Geschäftsleitung nach einer langen Reihe von Vorfällen, wie der «March-Anzeiger» berichtet. Ladendiebstähle, Drohungen gegenüber dem Verkaufspersonal und respektloses Behandeln von älteren Ladenkunden seien an der Tagesordnung gewesen. Letzten Donnerstag sei erneut ein Schüler beim Stehlen erwischt und bei der Polizei verzeigt worden. Dies habe das Fass zum Überlaufen gebracht, berichtet das Verkaufspersonal. Und Schulleiter Pirmin Bruhin gibt an, ihm seien die Hände gebunden, weil sich die Vorfälle ausserhalb des Schulareals ereigneten.

Bert Schnüriger/Neue SZ