Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BUTTWIL: Gesucht: Konzept für Flugplatz-Beizli

Die Gastwirtschaft neben der Landepiste ist seit Frühling geschlossen. Eine geplante Interessensgemeinschaft soll dem Restaurant zu neuem Leben verhelfen.
Der Flugplatz Buttwil. (Bild: pd)

Der Flugplatz Buttwil. (Bild: pd)

Mit einer kühlen Erfrischung auf dem Tisch den Kleinflugzeugen bei Start und Landung zusehen, tönt verlockend. Dies ist im Restaurant auf dem Buttwiler Flugplatz seit Frühling dieses Jahres nicht mehr möglich. Sandro Stöckli möchte dies ändern und möglichst viele Leute mobilisieren, um eine Interessensgemeinschaft (IG) Flugplatz-Beizli zu gründen. Momentan seien sie – Sandro Stöckli, Maria Luongo, Priscilla Staubli und eine Person, die lieber anonym bleiben möchte – «kurz davor, die IG zu gründen», gibt Stöckli auf Anfrage Auskunft.

Den Stein ins Rollen hat ein Informationsabend Mitte August gebracht. Über diesen hat der «Freiämter» kürzlich berichtet. Damals erklärte Sandro Stöckli, dass es sein Ziel sei, die Massen zu bewegen. «Die Macht heisst Masse», so sein Votum. Denn alleine könne die Flughafen-Beiz nicht rentabel betrieben werden, vermutete er. Sein Rezept: die Gründung einer Interessensgemeinschaft. Dies sei aber gar nicht so einfach. «Wir sind noch mitten in den Abklärungen, welche Form einer IG am besten ist», sagt der 39-Jährige über die neusten Entwicklungen. «Sobald wir das wissen, werden wir die IG gründen und um Mitglieder werben.»

An besagtem Informationsabend wies Stöckli auch darauf hin, dass nichts Neues entstehen soll: «Dass es wieder so wird, wie es war», wird Stöckli im «Freiämter» zitiert. Denn Veranstaltungen wie etwa die 1.-August-Feier, das Countryfestival oder der Morgenbrunch fehlen nun in der Region. «Ich bin in Muri aufgewachsen und fühle mich als Freiämter. Mit meinem Engagement möchte ich etwas für die Region bewegen», erklärt der 39-Jährige.

Initiator, der im Hintergrund agiert

Neben Campern und Piloten hat Sandro Stöckli auch den Eigentümer des Flugplatz-Beizli, Patrick Eichenberger, ins Boot geholt. Dieser erklärte gegenüber dem «Freiämter»: «Auch mir liegt am Herzen, dass hier oben wieder eine Beiz öffnet, die funktioniert. Wer das macht, ist mir jedoch einerlei. Aber damit es funktionieren kann, ist ein gutes Konzept nötig.» Dieses fehlt anscheinend noch.

An besagtem Abend im August wies Sandro Stöckli auf folgenden Vorteil hin: «Eine IG kann die Grundlage schaffen, dass ein neuer Pächter ein finanzielles Polster hat.» Gegenüber unserer Zeitung gibt Stöckli zu: «Für mich wäre das aber nichts, das können andere viel besser.» Der 39-Jährige sehe sich selbst mehr als Initiant, der vor allem im Hintergrund fungiert.

Hoffnung auf baldige Eröffnung

Der Abend auf dem Buttwiler Flugplatz sei sehr inspirierend für die Gruppe um Sandro Stöckli gewesen. Er sagt: «Aus unserer Sicht war der Infoabend ein sehr grosser Erfolg. Wir konnten viele neue Ideen aufnehmen und werden auf diesen künftig aufbauen können.»

Dass sich die Interessenten gerade in den Räumlichkeiten neben der Landepiste in Buttwil treffen durften, lassen bei Stöckli Kindheitserinnerungen aufkommen. «Als Kind habe ich zahlreiche Stunden auf dem Flugplatz verbracht.» Der 39-Jährige hofft nun auf eine baldige Wiedereröffnung seines Flugplatz-Beizli.

Andrea Muff

andrea.muff@zugerzeitung.ch

Hinweis

Die IG Flugplatz-Beizli Buttwil ist auf Facebook vertreten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.