CARITAS: 1 Million Sterne erleuchten die Zentralschweiz

An 180 verschiedenen Orten in der ganzen Schweiz wurden heute Samstag um 16 Uhr Kerzen angezündet. Mit der Aktion setzt Caritas ein Zeichen für mehr Solidarität in Krisenzeiten.

Drucken
Teilen
Lichter an der Caritas-Aktion. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Lichter an der Caritas-Aktion. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Rund 300 000 Besucherinnen und Besucher sahen öffentliche Plätze, Gebäude und Brücken in vorweihnächtlichem Licht erstrahlen, schreibt die Organisation in ihrer Mitteilung. Mit der Aktion «Eine Million Sterne» wollte die Caritas Schweiz einmal mehr ein Zeichen für eine solidarische Schweiz setzen.

Auch in der Zentralschweiz
Ab 16 Uhr wurden bedeutende Plätze, Kirchen, Treppen, Brücken und Gebäude während mehreren Stunden mit Kerzen beleuchtet sein. An der Aktion der Caritas Schweiz beteiligen sich laut Homepage bereits 162 Orte, auch in der Zentralschweiz.

So war zum Beispiel in Luzern der Platz vor der Hofkirche mit Kerzen bestückt, in Stans fand die Aktion unter anderem beim Kollegi statt. Auch der Sarner Dorfplatz und der Altdorfer Kirchplatz waren Teil der Aktion. Und in Einsiedeln wurde das Kloster Einsiedeln in Kerzenlicht getaucht.

Glasteelichthalter
Die Aktion «Eine Million Sterne» wird durch den Verkauf von sternförmigen Kerzenhaltern begleitet. Caritas rechnet damit, dass bis Weihnachten alle 200 000 dieser Glassterne der Solidarität verkauft sind. Der Erlös aus ihrem Verkauf geht laut Caritas je zur Hälfte an bedürftige Menschen in der Schweiz und an ein Wasserprojekt in Äthiopien.

Zahlreiche prominente Persönlichkeiten halfen mit, die Kerzen anzuzünden. In Bern waren dies unter anderem Stadtpräsident Alexander Tschäppät und Ex-Miss Earth Schweiz Nasanin Nuri, in Zürich Charles Clerc und Emil Steinberger. Auch die Engelberger Skirennfahrerin Dominique Gisin und Clown Dimitri waren dabei.

ana/ig