Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

CHUR: Bischofs-Brief schüchtert Seelsorger ein

Die Pfarrei-Initiative sorgt weiterhin für heisse Köpfe. Nun löst ein Brief des Churer Bischofs Vitus Huonder heftige Kritik aus.
Thomas Heer
Der Brief vom Churer Bischof Vitus Huonder löst heftige Kritik aus. (Archivbild / Keystone)

Der Brief vom Churer Bischof Vitus Huonder löst heftige Kritik aus. (Archivbild / Keystone)

Ein Brief aus Chur von Bischof Vitus Huonder an «Sehr geehrte Mitarbeitende und Seelsorger» löst in der katholischen Basis vielerorts Stirnrunzeln aus. Nach Ansicht der Kritiker geht der Bischof in seinem Schreiben nicht auf das Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis ein. Ein Kirchenvertreter bezeichnet das Schreiben gar als «verletzend», ein anderer will sich dazu nicht äussern, weil dies «zu gefährlich» wäre. Der Hintergrund des bischöflichen Briefes: Die im Oktober lancierte «Pfarrei-Initiative Schweiz.»

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.