DAMPFERFREUNDE VIERWALDSTÄTTERSEE: Spendensammeln wird aufwändiger

4 Millionen Franken wollen die Dampferfreunde für die «Unterwalden»-Sanierung sammeln. Trotz Krise bleibt ihr Präsident optimistisch.

Drucken
Teilen
Ende Januar wurde das Dampfschiff Unterwalden aus dem Wasser gehoben und zur Sanierung in die Werfthalle der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees gebracht. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Ende Januar wurde das Dampfschiff Unterwalden aus dem Wasser gehoben und zur Sanierung in die Werfthalle der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees gebracht. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Vor knapp drei Wochen begann die 10 Millionen Franken teure Sanierung des Dampfschiffes «Unterwalden». «Die Sammlung ist gut angelaufen. Ich bin mit dem Verlauf zufrieden», sagt Beat Fuchs, Präsident der Dampferfreunde. Seit dem Sammelstart im September 2008 sind zirka 390'000 Franken gespendet worden. 

Mit dem Erwerb von Dampferpässen für jedes Portemonnaie winken den Spendern attraktive Gegenleistungen wie freie Dampferfahrten in Form von Tageskarten bis hin zu unpersönlichen, zwei Jahre gültigen Firmen-Dampferpässen für zwei Personen, Einladungen zur Eröffnungsfahrt im Frühling 2011 und die Namenseintragung auf der Ehrentafel. Fuchs geht davon aus, dass für das Erreichen des Sammelziels im heutigen wirtschaftlichen Umfeld mehr Aufwand erforderlich sein wird als früher.

Simon Schärer

Das ausführliche Interview lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.