«DARGEBOTENE HAND»: Telefonnummer 143: Neuer Co-Geschäftsführer

Das Telefon 143 Zentralschweiz, «Die Dargebotene Hand», verstärkt ihre Führung. Seit 1. Dezember ist Klaus Rütschi neuer Co-Geschäftsführer.

Drucken
Teilen
Klaus Rütschi. (Bild pd)

Klaus Rütschi. (Bild pd)

Klaus Rütschi ist seit 1. Dezember neuer Co-Geschäftsführer von Telefon 143 Zentralschweiz, «Die Dargebotene Hand». In dieser Funktion ist er laut Mitteilung für die Mittelbeschaffung, die Öffentlichkeitsarbeit und die Administration der Telefonseelsorge zuständig. Er ergänzt die bisherige Geschäftsführerin Maja Wyss, die künftig für die Führung und Bildung der Telefonberatenden zuständig ist.

Der 40-jährige Rütschi wohnt im Kanton Zug und war seit 2003 als Leiter Fundraising für die Stiftung Schweizer Sporthilfe tätig. Der gelernte Typograf arbeitete in den neunziger Jahren für diverse Zentralschweizer Medien.

8500 Anrufe pro Jahr
Seit über 50 Jahren bietet «Die Dargebotene Hand» über die Nummer 143 ein Hilfsangebot für Menschen in Not an. Die Zentralschweiz mit Geschäftssitz in Luzern ist eine von zwölf Regionalstellen in der Schweiz. Rund 45 Freiwillige erhalten den 24-Stunden-Dienst in der Zentralschweiz aufrecht. Im Laufe eines Jahres verzeichnet Telefon 143 Zentralschweiz rund 8500 Anrufe.

«Die Dargebotene Hand» ist als Verein organisiert, der von den Landeskirchen der sechs Zentralschweizer Kantone finanziert wird und auf Spenden angewiesen ist.

ana