Das sind die Schwyzer Steuerparadiese

Die Runde der Budgetierung ist in allen Schwyzer Gemeinden abgeschlossen. Sie brachte in zehn Gemeinden Steuersenkungen.

Drucken
Teilen
Auch 2012 ist Wollerau (mit Blick auf den Zürichsee) die steuergünstigste Gemeinde im Kanton Schwyz. (Bild: Archiv Keystone)

Auch 2012 ist Wollerau (mit Blick auf den Zürichsee) die steuergünstigste Gemeinde im Kanton Schwyz. (Bild: Archiv Keystone)

Das Finanzdepartement des Kantons Schwyz hat am Donnerstag die neue Schwyzer Steuerrangliste publiziert. Aufgezeigt wird darin die Höhe der Steuerbelastung in Prozenten. Die Liste ist länger als jene der 30 politischen Gemeinden. Denn die Anzahl der Kirchgemeinden im Kanton ist grösser, bestehen doch auch selbstständige Kirchgemeinden.

Wie schon in den Vorjahren wohnen die Steuerzahler mit den tiefsten Steuerfüssen in Ausserschwyz: Wollerau, Freienbach und Feusisberg liegen ganz vorne. In insgesamt fünf Gemeinden (Gersau, Ingenbohl, Unteriberg, Lachen und Wangen) sanken die Gemeindesteuern. In Goldau, Rothenthurm, Sattel, Steinerberg und Einsiedeln sanken die Kirchensteuern. In vier Gemeinden wurden die Steuern der Kirchgemeinden erhöht: Es sind dies Freienbach, Nuolen, Tuggen und Arth-Goldau.

Den höchsten Steuerfuss im Kanton hat übrigens Morschach.

rem