Das sind die Schwyzer Steuerparadiese

Die Budget-Runde ist im Kanton Schwyz abgeschlossen. 16 Gemeinden brachte sie Steuersenkungen.

Drucken
Teilen
An der Spitze: Wollerau ist nicht nur die steuergünstigste Gemeinde im Kanton Schwyz, sondern in der ganzen Schweiz. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

An der Spitze: Wollerau ist nicht nur die steuergünstigste Gemeinde im Kanton Schwyz, sondern in der ganzen Schweiz. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Das Finanzdepartement des Kantons Schwyz präsentiert die neue Schwyzer Steuerrangliste. Aufgezeigt wird darin die Höhe der Steuerbelastung in Prozenten. Die Liste ist länger als jene der 30 politischen Gemeinden. Denn die Anzahl der Kirchgemeinden im Kanton ist grösser, bestehen doch auch selbstständige Kirchgemeinden etwa in Studen, Buttikon oder Merlischachen.

Paradiese noch paradiesischer

Wie schon in den Vorjahren, wohnen die Steuerzahler mit den tiefsten Steuerfüssen in Ausserschwyz. Auf Platz eins liegt Wollerau, gefolgt von Freienbach und Feusisberg. In insgesamt 16 Gemeinden vermeldet das Finanzdepartement Steuersenkungen, namentlich in Schwyz, Steinen, Sattel, Rothenthurm, Unteriberg, Lauerz, Steinerberg, Illgau, Gersau, Galgenen, Schübelbach, Tuggen, Wangen, Reichenburg, Küssnacht und Wollerau. Ebenfalls die Steuern gesenkt haben die römisch-katholische Kirchgemeinden in Unteriberg und Steinerberg sowie die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden in der March, Einsiedeln und Küssnacht.

Lediglich die römisch-katholische Kirchgemeinde von Alpthal musste ihre Steuern erhöhen.

rem