Davos, St. Moritz – Brunnen

Wintersport soll in Brunnen gefördert werden. Der Tourismusort soll vor allem ein Ausgangsort sein. Und seit Samstag ist nun auch das Transportproblem gelöst.

Drucken
Teilen
In der Skiregion Brunnen und Stoos fährt neu ein Skibus. Am Samstag wurde der Bus mit dem Alphorntrio Alpstübli, Stoos aus der Taufe gehoben. (Bild: Erhard Gick / Neue LZ)

In der Skiregion Brunnen und Stoos fährt neu ein Skibus. Am Samstag wurde der Bus mit dem Alphorntrio Alpstübli, Stoos aus der Taufe gehoben. (Bild: Erhard Gick / Neue LZ)

Die Skiregion Stoos hat in den letzten Jahren an Attraktivität gewonnen, die Pistenkapazitäten und das Angebot ist ausgebaut worden. Nur an Übernachtungsmöglichkeiten direkt im Skigebiet fehlt es. Die Lösung heisst Brunnen. Am Urnersee sind über die Wintermonate genügend Reserven für Wintertouristen vorhanden. Was bisher fehlte, ist der direkte Draht ins Skigebiet Stoos. Seit Samstag ist das Geschichte.

Zweijährige Pilotphase für Skibus

Denn am Samstagmorgen reihten sich Brunnen und Stoos in den Reigen der grossen Skigebiete wie Davos, Lenzerheide, St. Moritz und wie sie alle heissen ein. Denn diese Skigebiete haben längst entdeckt, dass man dem Gast den Service eines Skibusses bieten muss. «Und genau daran knüpfen wir an. Wir wollen auch ein solches Angebot für unsere Gäste», sagt Bruno Fanchini, Präsident von Brunnen Tourismus. Zwei Jahre will man das Angebot testen, dann fällt der definitive Entschied, ob das Angebot eingeführt wird.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonenntIn kostenlos im E-Paper.