Dem Masten gehts an den Kragen

Es tut sich etwas bei der Rotenfluh-Seilbahn in Rickenbach. Zwar sind die Gelder für eine neue Bahn noch nicht beisammen, dafür kommt die Alte nun endgültig weg.

Drucken
Teilen
Ab Mitte Juni werden die Masten der Rotenfluh-Seilbahn abgerissen. (Bild: Irene Infanger/Neue SZ)

Ab Mitte Juni werden die Masten der Rotenfluh-Seilbahn abgerissen. (Bild: Irene Infanger/Neue SZ)

Fünfeinhalb Jahre ist es her, dass die Seilbahn Rickenbach–Rotenfluh das letzte Mal ihren Betrieb ausübte. Seither sind sowohl die Gondeln als auch das Tragseil verschwunden – die Masten der Seilbahn aber sind geblieben. Bis Ende Oktober dieses Jahres werden auch diese weg sein. Die Stationsbauten werden Ende Oktober 2012 abgebrochen. Dies teilte gestern Nathalie Henseler, Präsidentin des Verwaltungsrates der Seilbahn Rickenbach-Rotenfluh AG, an einer Medienorientierung mit. «Der erste Rückbau fand vor gut fünf Jahren statt. Das Seil wird mittlerweile als Hängebrücke in Laos verwendet.»

Der Abbruch der Masten wird in zwei Etappen aufgeteilt. Am 15. Juni bis 8. Juli wird ein erster Teil entfernt. Die restlichen der insgesamt neun Masten kommen schliesslich vom 3. bis 28. Oktober weg. Durchgeführt wird der Abbau durch die Schweizer Armee, die mit gut 35 Personen im Einsatz stehen wird.

Irene Infanger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.