Den Medaillenträgern der Winteruniversiade 2021 werden Trychlen umgehängt

An der Winteruniversiade 2021 in der Zentralschweiz werden die Besten mit Medaillen ausgezeichnet, die aus einem Trychlenkranz bestehen. Gestaltet worden sind die Trophäen von einer Luzerner Designstudentin, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten.

Sandra Peter
Drucken
Teilen
Silber, Gold, Bronze – Die Medaillen für die Besten der Winteruniversiade 2021.

Silber, Gold, Bronze – Die Medaillen für die Besten der Winteruniversiade 2021. 

Bild: PD

(sda) 67 Medaillensätze, also 201 Medaillen, werden an der Winteruniversiade vom 21. bis 31. Januar 2021 in der Zentralschweiz vergeben. Deren sechs Kantone werden in den Medaillen mit sechs Trychlen dargestellt, die einen Kranz um den Vierwaldstättersee bilden. Gleichzeitig nimmt die Medaille das Logo der Winteruniversiade, einen Schneekristall, auf.

Geschaffen hat die Medaille Nicole Schellhammer, die an der Hochschule Luzern Graphic Design studiert. Ihr Vorschlag hat sich in einem Wettbewerb durchgesetzt, an dem total 13 Nachwuchsdesignerinnen und -designer teilgenommen haben.

Auch das Band, an dem die Medaille hängen wird, stammt aus der Hochschule Luzern. Entworfen hat es die Textildesignstudentin Céline Eberle.

An der Winteruniversiade messen sich über 500 Studentinnen und Studenten aus 50 Ländern in zehn Sportarten. Es ist der grösste Multisportanlass im Winter nach den Olympischen Spielen. Übergeben werden die Medaillen in Luzern, wo auch die Eröffnungs- und Schlussfeiern stattfinden und wo die meisten der teilnehmenden Personen wohnen werden.

Mehr zum Thema