DENKMÄLER: Heimatschutz will 700-jährige Häuser retten

Zwei 700 Jahre alte Holzhäuser in Schwyz sollen nicht abgerissen werden. Dies verlangt der Schweizer Heimatschutz. Er fordert den Regierungsrat auf, einzuschreiten und die Situation neu zu beurteilen.

Drucken
Teilen
Zusammen mit allen Häusern auf diesem Bild werden im unteren Dorfbachquartier in Schwyz acht Gebäude abgebrochen. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Zusammen mit allen Häusern auf diesem Bild werden im unteren Dorfbachquartier in Schwyz acht Gebäude abgebrochen. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Wie der Heimatschutz am Dienstag mitteilte, hat eine Untersuchung ergeben, dass die Kerne der beiden Holzhäuser auf die Jahre 1308 respektive 1310 zurückgehen. Im Kanton Schwyz gibt es zahlreiche alte Holzhäuser. Diese seien ein Kulturgut von nationaler, wenn nicht gar internationaler Bedeutung, schreibt der Heimatschutz.

Nach Angaben des Heimatschutzes sind die zwei Holzhäuser im Schwyzer Dorfbachquartier vom Abriss bedroht. Adrian Schmid, Geschäftsleiter Schweizer Heimatschutz, sagte auf Anfrage, es liege eine Abbruchbewilligung vor.

Der Heimatschutz fordert den Schwyzer Regierungsrat auf, einen Planungsstopp zu verfügen und bei der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege ein Gutachten einzuholen. Dann könne die Lage neu bewertet und allenfalls der bereits bewilligte Gestaltungsplan überarbeitet werden.

Der Heimatschutz möchte nicht, dass mit den beiden Häusern umgegangen wird wie mit dem Niderösthaus in Schwyz, das auf das Jahr 1176 zurückgeht. Dieses wurde demontiert. (sda)