Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Zentralschweiz steht ein starkes Unwetter bevor

Am Samstagnachmittag und -abend kommen schweizweit Gewitter auf. In der Zentralschweiz dürfte es besonders viel Niederschlag geben.
Am Samstagnachmittag und -abend kommen schweizweit Gewitter auf. (Archivbild: Andreas Walker)

Am Samstagnachmittag und -abend kommen schweizweit Gewitter auf. (Archivbild: Andreas Walker)

(stp/pd) Eine spürbare Spannung in der Luft und grelle Blitze am Himmel: Wer am Freitag am Blue Balls Festival vor dem KKL einen lauschigen Sommerabend geniessen wollte, musste schnell bemerkt haben, dass die Zeichen auf Gewitter stehen.

Ähnliches soll sich heute im Verlauf des Samstagnachmittags wiederholen: Wie Meteonews mitteilt, wandert ein Tiefdruckgebiet von Deutschland über den Alpenraum nach Norditalien. In Verbindung mit dem hohen Feuchtegehalt und der labilen Schichtung der Atmosphäre können sich bis Sonntagabend kräftige und teils auch gewittrig durchsetzte Schauer bilden. Besonders betroffen ist gemäss Mitteilung neben dem Berner Oberland und dem Toggenburg auch die Zentralschweiz. Die erwarteten Regenmengen liegen in diesen Gebieten bei 40 bis 80, lokal auch bis gegen 100 Liter pro Quadratmeter. Für die Agglomeration Luzern meldete Meteo Schweiz ausserdem eine Gewitterwarnung.

Grosse Niederschlagsmengen auch am Sonntag

In der ganzen Schweiz soll es während der Nacht auf Sonntag noch weitere Schauer und auch noch Gewitter geben. Im Osten dürfte sich die Lage in der zweiten Nachthälfte kurzzeitig beruhigen. Am Sonntag zeigt sich der Himmel oftmals wolkenverhangen. Dazu setzen neue Niederschläge ein, diese können dann länger anhaltend und wieder kräftig ausfallen. Örtlich sind auch noch Blitz und Donner mit dabei.

Die meist trockenen Böden sollten die Wassermassen allerdings recht gut aufnehmen können, örtlich kann es jedoch trotzdem zu kleineren Überschwemmungen oder auch Murgängen kommen.

Am Montag starten wir zuerst noch mit vielen Restwolken, ganz im Osten sind letzte Tropfen nicht ausgeschlossen. Im Laufe des Tages löst sich die tiefe Bewölkung besser auf und es gibt einen Übergang zu mehr Sonne.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.