Deutlich über 30 Grad in den Alpentälern

Der Sommer ist da: Bei viel Sonnenschein und meist klarem Himmel stiegen die Temperaturen am Samstag deutlich über die 30-Grad-Grenze. In Altdorf und Luzern kletterte das Thermometer knapp darüber.

Drucken
Teilen
Ein Junge springt am 29. Mai in den Rotsee. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Ein Junge springt am 29. Mai in den Rotsee. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

In Sitten wurde mit knapp 33 Grad der höchste Wert des laufenden Jahres gemessen. Damit sei der bisherige Jahreshöchstwert vom 11. Mai übertroffen worden, wie die Wetterdienst Meteonews und SF METEO mitteilten. Vor mehr als fünf Wochen war die Temperatur in Delsberg auf knapp 32 Grad gestiegen.

Temperaturen jenseits der 30 Grad gab es am Samstag an mehreren Orten in den Alpentälern, beispielsweise in Chur, Buchs SG, Vaduz, Schwanden GL, Altdorf und in Visp. Auch in Luzern stieg das Thermometer auf 30.5 Grad. Im Mittelland war es zwar ebenfalls heiss und sonnig, die Temperaturen stiegen indes nicht ganz auf 30 Grad.

Am Sonntag gibt es zwar erneut viel Sonnenschein, aber auch vermehrt Quellwolken. Auf die föhnige Unterstützung fällt morgen weg. Somit liegen die Höchstwerte morgen verbreitet im Bereich von 25 bis 27 Grad im Norden und 28 bis 29 Grad im Wallis und Tessin.

Am Montag steigen die Temperaturen wieder höher, besonders in den Alpentälern kann dann bei recht sonnigem WeIer erneut die 30-Grad-Marke geknackt werden.

Bereits am Freitag war es im Rheintal stellenweise knapp über 30 Grad warm gewesen, so in Bad Ragaz und in Chur. Obwohl es am Sonntag sonnig bleiben wird, dürften die Temperaturen etwas tiefer zu liegen kommen. Verantwortlich dafür ist eine schwache Störungszone. Warm soll es aber während der ganzen nächsten Woche bleiben.

sda/pd/ks