Die drei Geier sind in Freiheit

Drei junge Bartgeier aus dem Tierpark Goldau wurden am Samstag in die freie Wildbahn entlassen. Fliegen können sie noch nicht.

Drucken
Teilen
Die jungen Bartgeier sind in Freiheit. (Bild: PD/Claudio Gotsch)

Die jungen Bartgeier sind in Freiheit. (Bild: PD/Claudio Gotsch)

Die drei Tiere sitzen seit Samstagnachmittag hoch oben in einer Felsnische im Sarganserland. Wildhüter hatten zuvor die hölzernen Transportkisten mit den drei grossen Jungvögeln im Calfeisental weit oberhalb Vättis zu einem auf etwa 2000 Metern über Meer liegenden Felsband getragen. Die drei jungen Geier hüpften in die Freiheit unter einen Felsvorsprung.

In der Auswilderungsnische. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
48 Bilder
Die jungen Bartgeier werden zur Auswilderungsnische in St. Gallischen Calfeisental getragen. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
Bartgeier Scadella, links, und Madagaskar gleich nach der Auswilderung. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
In weicher Schafwolle gebetet, gewöhnen sich die jungen Bartgeier an ihr neues zuhause. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
Die jungen Bartgeier werden zur Auswilderungsnische in St. Gallischen Calfeisental getragen. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
Tierarzt Martin Wehrle zeigt den jungen Bartgeier Madagaskar. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
Viel Aufmerksamkeit für die jungen Bartgeier. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
Eben angekommen in der Auswilderungsnische. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
Die jungen Bartgeier werden zur Auswilderungsnische in St. Gallischen Calfeisental getragen. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
Die jungen Bartgeier vor der Auswilderung. (Bild: PD/Claudio Gotsch)
Bartgeier Kira übt für den ersten Flug (Fotofallenbild). (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Das Bartgeierkücken Scadella (Bild: PD/Pakillo Rodriguez)
Noch in Goldau.
Bartgeier Madagaskar im natur- und Tierpark Goldau vor seiner Auswilderung im St. Gallischen Calfeisental. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Bartgeier Scadella im Alter von 90 Tagen. In wenigen Tagen wird das junge Bartgeierweibchen im St. Gallischen Calfeisental augewildert. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Die junge Tamina schaut aus ihrem Nest. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Junger Bartgeier Madagaskar wird vom Tierarzt Martin Wehrle des Natur- und Tierparks Goldau kontrolliert. (Bild: PD/Natur- und Tierpark Goldau)
Die zur Markierung eingebleichten Federn des jungen Bartgeiers Madagaskar werden von Daniel Hegglin, Geschäftsführer der Stiftung Pro Bartgeier (links), und Tierarzt Martin Wehrle, Tierarzt des Natur- und Tierparks Goldau  kontrolliert. (Bild: PD/Natur- und Tierpark Goldau)
Die zur Markierung eingebleichten Federn des jungen Bartgeiers Madagaskar werden von Daniel Hegglin, Geschäftsführer der Stiftung Pro Bartgeier, links, und Tierarzt Martin Wehrle, Tierarzt des Natur- und Tierparks Goldau  kontrolliert. (Bild: PD/Natur- und Tierpark Goldau)
Junge Bartgeier in der Auswilderungsnische im Calfeisental. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Der junge Bartgeier Sardona. (Bild: PD/ Daniel Hegglin)
Madagaskar im Natur- und Tierpark Goldau. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Der junge Bartgeier Ingenius im Calfeisental. (Bild: PD/Peter Eggenberger)
Ein Blick vom Bartgeiernest ins Calfeisental, dass im Eidgenössischen Jagdbanngebiet Grau Hörner liegt. (Bild: PD/Franziska Lörcher)
In diesem Felsband im St. Gallischen Calfeisental wurden am 11. Juni 2011 drei junge Bartgeier ausgewildert. (Bild: PD/Franziska Lörcher)
Adulter Bartgeier. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Adulter Bartgeier im Engadin. (Bild: PD/David Jenny)
Bartgeier: Altvogel. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Junger Bartgeier. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Bartgeier. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Junger Bartgeier frisst Aas. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Junger Bartgeier. (Bild: PD/Franz Gamper)
Martin Wehrle, Tierarzt im Tierpark Goldau (Bild: Daniela Bellandi/Neue SZ)
Bild: Daniela Bellandi/Neue SZ
Bild: Daniela Bellandi/Neue SZ
Bild: Daniela Bellandi/Neue SZ
Hier zeigen Daniel Hegglin (links) von der Stiftung Pro Bartgeier und Martin Wehrle, Tierarzt im Tierpark Goldau den Pressevertretern die eingefärbten Federn zur Wiedererkennung der Tiere. (Bild: Daniela Bellandi/Neue SZ)
Bild: Daniela Bellandi/Neue SZ
Bild: Daniela Bellandi/Neue SZ
Bartgeier Martin und Jacqueline, die Eltern von Bartgeier Tamina aus dem Natur- und Tierpark Goldau (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Ein Blick vom Bartgeiernest ins Calfeisental. (Bild: PD/Franziska Locher)
In diesem Felsband im St. Gallischen Calfeisental werden die drei jungen bartgeier ausgewildert. (Bild: PD/Franziska Locher)
Junge Bartgeier in der Auswilderungsnishe im Calfeisental. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Der junge Bartgeier Madagaskar vom Tierpark Goldau. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Bartgeierkücken Scadella. (Bild: PD/Pakillo Rodriguez)
Der Bartgeier Scadella im Alter von 90 Tagen, kurz vor der Auswilderung. (Bild: PD/Daniel Hegglin)
Bild: Daniela Bellandi/Neue SZ

In der Auswilderungsnische. (Bild: PD/Claudio Gotsch)



Die Helfer deponierten etwas Futter und zogen sich zu einem Beobachtungspunkt auf der gegenüberliegenden Talseite zurück. Von dort aus hatten gegen 200 Zuschauer die Auswilderung per Fernrohr oder Feldstecher mitverfolgt.

Die Vögel sind alle etwa 90 Tage alt, also noch zu jung, um fliegen zu können. Deshalb werden sie vorderhand noch von Wildhütern mit Futter versorgt. In etwa drei Wochen werden die drei Bartgeier fliegen können und sich später vom Auswilderungshorst entfernen und sich selber Nahrung suchen.

Bert Schnüriger