Die Ressource Holz ist in der Zentralschweiz von wesentlicher Bedeutung

Mit ihren knapp 16'000 Beschäftigten ist die Zentralschweizer Holzbranche sehr stark vernetzt und generiert rund 4,5 Prozent der gesamten Zentralschweizer Wertschöpfung. Dies geht aus einem vom Institut für Betriebs- und Regionalökonomie erarbeiteten Branchenspiegel hervor.

Drucken
Teilen
Kleine und mittlere Unternehmen prägen die Holzbranche.

Kleine und mittlere Unternehmen prägen die Holzbranche.

Bild: PD

(zim) 15'767 Beschäftigte sind in 2371 Arbeitsstätten mit dem Werkstoff und Energieträger Holz tätig. Wie der vom Institut für Betriebs- und Regionalökonomie (IBR) erarbeiteten Branchenspiegel zeigt, entspricht die Holzwirtschaft somit gemessen an der Gesamtwirtschaft in der Zentralschweiz einem Anteil von 4,1 Prozent der Gesamtbeschäftigung. Das ist einer Medienmitteilung der Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz zu entnehmen, welche den Branchenspiegel in Auftrag gegeben hat.

Die Holzbranche in der Zentralschweiz wird durch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) geprägt. So beträgt die durchschnittliche Betriebsgrösse acht Beschäftigte. Rund die Hälfte der Beschäftigten der Zentralschweizer Holzbranche sind im Kanton Luzern tätig (7965 Beschäftigte), gefolgt von den Kantonen Schwyz (2837) und Zug (2055).

Die drei Hauptbranchen «Bauschreiner», «Holzbau, Zimmerei» und «Einbau von Fenstern, Türen, Innenausbau und Möbeln, Verlegen von Fussböden» umfassen 1438 Arbeitsstätten mit insgesamt 8840 Beschäftigten).

Des Weiteren ist gemäss Branchenspiegel allgemein feststellbar, dass die Holzbranche in der Zentralschweiz stark vertreten ist im Vergleich zur Gesamtschweizer Holzbranche. Demnach wirken rund 15 Prozent aller Beschäftigten in der Holzbranche von der Zentralschweiz aus.

Starke Vernetzung fördert Bruttowertschöpfung

Der gesamte Umsatz der Holzbranche in der Zentralschweiz beträgt rund 3,94 Milliarden Franken. Nimmt man die indirekten Effekte hinzu (Vorleistungen von Betrieben, die nicht zur Holzbranche zählen oder Vorleistungen von Betrieben der Holzbranche ausserhalb der Zentralschweiz), ergibt sich eine gesamte Wirkung von rund 5,43 Milliarden Franken Umsatz und 3,47 Milliarden Franken Wertschöpfung. Der Grossteil von rund 2,75 Milliarden Franken wird direkt von der Zentralschweizer Holzbranche generiert, was rund 4,5 Prozent der gesamten Zentralschweizer Wertschöpfung entspricht.