Die Zentralschweizer «Bähnli» fahren wieder in die Höhe – das müssen Sie für Ihren Ausflug wissen

Ab dem 6. Juni dürfen die Bergbahnen wieder Gäste auf den Berg bringen. Wir zeigen, was Sie bei den verschiedenen Zentralschweizer Bergbahnen erwartet.

Salome Erni
Drucken
Teilen

Bergbahnen Sörenberg

Die Bergbahnen Sörenberg beschränken die Kapazität der Gondelbahn Rossweid freiwillig von sechs auf zwei Personen, sofern diese nicht zu einer Familie gehören oder zusammen angereist sind. Auch die Luftseilbahn auf das Brienzer Rothorn wird an Fronleichnam ihren Betrieb aufnehmen und mit einer Kapazität von 50 Prozent unterwegs sein. Wie René Koller, Direktor der Bergbahnen Sörenberg AG, meint, fahre man nun durchgehend, um Wartezeiten zu vermeiden.

Die Luftseilbahn auf das Brienzer Rothorn fährt nun durchgehend.

Die Luftseilbahn auf das Brienzer Rothorn fährt nun durchgehend.

Bild: PD / Maurin Bisig

Laut Koller sei man gut vorbereitet: Für die Gäste stellen die Bergbahnen Sörenberg Desinfektionsmittel und geschlossene Papierkübel bereit und geben auf Verlangen gratis Masken ab. Ausserdem händigen sie ein Informationsblatt aus mit den gängigen Schutzkonzepten und einem Aufruf zur Eigenverantwortung. Tickets können sowohl an der Station bezogen wie auch kontaktlos online gelöst und mittels QR-Reader vor Ort aktiviert werden.

Die Restaurantbetriebe auf der Rossweid und ab Fronleichnam auch auf dem Rothorn sind gemäss dem Gastronomie-Schutzkonzept offen.

Mehr Infos: soerenberg.ch

Pilatusbahnen

Alle drei Pilatusbahnen werden fahrplanmässig ohne Einschränkungen verkehren und sämtliche Gastronomiebetriebe werden ab dem 6. Juni geöffnet sein, kündigt Godi Koch, CEO der Pilatusbahnen, freudig an. Das Schutzkonzept beginnt bei den Kassen: Die Gäste werden unter Einhaltung der zwei Meter Abstand zu den Schaltern geführt, wo sie zum Schutz hinter Glasscheiben beraten werden. Auch kontaktlos über den Online-Ticketschalter gelangt man auf den Pilatus.

In der Zahnradbahn am Pilatus werden Plexiglasscheiben montiert.

In der Zahnradbahn am Pilatus werden Plexiglasscheiben montiert.

Bild: Eveline Beerkircher (27. Mai 2020)

Bei der Gondelbahn können die Mitarbeitenden sehr flexibel auf Kundenwünsche eingehen, erklärt Koch. So dürfen Besucher entscheiden, ob sie eine Kabine für sich möchten oder diese auch mit Fremden teilen. Die Luftseilbahn hebt mit nur 30 anstelle von 55 Personen ab und mit Plexiglasscheiben werden einzelne Räume geschaffen. Um Körperkontakte zu vermeiden, wird auch die Kapazität in jedem der fünf Personenabteile in den Triebwagen der Zahnradbahn auf je sechs anstatt acht Personen herabgesetzt.

Ein SRF-Video vom Pilatus:

Godi Koch empfiehlt dringend einen Mundschutz zu tragen, da der Abstand von zwei Metern unter Umständen nicht eingehalten werden kann.

Mehr Infos: pilatus.ch

Stanserhornbahn

Der Direktor der Stanserhornbahn Jürg Balsiger betont, dass die Stanserhornbahn mit dem Online-Boardingpass bereits eine ausgeklügelte Lösung für das Schutzkonzept hat. Dies bedeutet, dass Gäste direkt über die Website eine Fahrzeit reservieren. Einerseits können so Wartezeiten und Menschenmengen vermieden werden, andererseits erlaubt es der Bahn, das Besucheraufkommen vorgängig einzuschätzen. Balsiger ruft seine Gäste dazu auf, dieses System auch in Hinblick auf die Pandemie zu nutzen und an gut besuchten Tagen Masken zu tragen.

Vor der Wiedereröffnung liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren: So auch Reinigungsarbeiten an der CabriO Bahn.

Vor der Wiedereröffnung liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren: So auch Reinigungsarbeiten an der CabriO Bahn.

Bild: Urs Flüeler/Keystone (4. Juni 2020)

Auch vor Ort wird viel Wert auf Reinigung und Desinfektion gelegt; zu diesem Zweck wurde eine weitere Reinigungsfachkraft eingestellt, die sich um Geländer, Drehkreuze, Schalter und Desinfektionsmittel kümmert. Die Bahnen werden mit leicht eingeschränkter Kapazität fahren und je nach Besucheraufkommen kann sich Balsiger vorstellen, mehr Fahrten als fahrplanmässig vorgesehen durchzuführen. Besonders freut sich der Direktor, dass sämtliche Tische des Terassenrestaurants bewirtet werden können – freilich auf einer grösseren Fläche als bis anhin um die Abstände zu wahren.

Das GA ist neu auch auf der CabriO Bahn gültig. «Wir freuen uns, dieses Jahr viele Besitzer und Besitzerinnen eines Generalabonnements begrüssen zu dürfen – darunter vielleicht auch solche, die das erste mal den Gipfel des Stanserhorns besuchen», meint Balsiger.

Mehr Infos: www.stanserhorn.ch

Andermatt Swiss Alps

Die Bergbahnen in Andermatt öffnen ihren Sommerbetrieb wie ohnehin geplant erst am 4. Juli. Wie Stefan Kern mitteilt, werde man aber die aktuelle Lage beobachten und zu gegebener Zeit ein geeignetes Schutzkonzept ausarbeiten.

Mehr Infos: skiarena.ch

Titlis Bergbahnen

Am 6. Juni startet der Betrieb der Gondelbahn bis zum Trübsee. Dabei werden sich in einer Gondel nur zusammen Reisende aufhalten: «sei dies eine Gruppe von acht Menschen, ein Pärchen oder eine Einzelperson», erklärt Peter Reinle, stellvertretender CEO der Titlis Bergbahnen. Da die Bergbahnen für den Winterbetrieb eine sehr grosse Kapazität und Fläche zur Verfügung haben, ist er überzeugt, dass auch jetzt die Abstände gewahrt werden können. Der stellvertretende CEO rechnet insbesondere bei der Gondelbahn bis Trübsee nicht mit Wartezeiten, doch noch viel sei unbekannt und man werde bereit sein, zu lernen. Er empfiehlt, Tickets online zu kaufen.

Die Gondelbahn TitlisXpress bietet genügend Kapazität, da sie auch für den Winterbetrieb ausgelegt ist.

Die Gondelbahn TitlisXpress bietet genügend Kapazität, da sie auch für den Winterbetrieb ausgelegt ist.

Bild: PD

In der Titlis Rotair werden zur Zeit noch Revisionsarbeiten durchgeführt. Sie seien überrascht worden, dass die Bergbahnen bereits am 6. Juni wieder starten, meint Reinle dazu. Am 13. Juni wird jedoch auch die oberste Sektion der Bahn an Wochenenden öffnen und ab dem 4. Juli wieder jeden Tag verkehren. Dabei wird die Kabine mit maximal 40 anstatt 75 Personen gefüllt werden und durchgehend verkehren.

Für das leibliche Wohl auf dem Titlis öffnet das Restaurant Trübsee, in dessen Räumlichkeiten die Abstände ebenso kein Problem darstellen wie auf der grossen Terrasse. Ausserdem wird das Self-service auf dem Titlis in Betrieb sein.

Mehr Infos: engelberg.ch

Brunni Bahnen

Wie Thomas Küng, Geschäftsführer der Brunni-Bahnen Engelberg AG mitteilt, habe man ein 28-seitiges Schutzkonzept für die Bergbahnen und das Berglodge Restaurant Ristis erarbeitet. Darin steht unter anderem, dass man freiwillig die Belegung der beiden Kabinen herabsetzt, sie ständig durchlüftet und ausserdem Plexiglasscheiben in den Grosskabinen installiert. Damit soll es möglich sein, bei einem normalen Personenaufkommen die Abstände zu wahren. An stark frequentierten Tagen empfiehlt Küng jedoch das Tragen einer Maske, welche zum Preis von einem Franken auch abgegeben wird.

Die Brunnibahnen montieren Plexiglascheiben, um die Kabine in sechs Räume zu unterteilen.

Die Brunnibahnen montieren Plexiglascheiben, um die Kabine in sechs Räume zu unterteilen.

Bild: Urs Flüeler/Keystone (22. Mai 2020)

Mit einem dichteren Fahrplan wird einem zu hohen Personenaufkommen entgegengewirkt. Wie Küng betont, sei es die Priorität, Warteschlangen und Menschenmassen an der Talstation zu vermeiden. Aus diesem Grund werde die Kabinenbelegung laufend abgewägt. Auf der Sesselbahn ist Abstandhalten weniger ein Problem, da nur zusammen Reisende auf einem Dreiersessel Platz nehmen dürfen.

Küng sieht die Brunni-Bahnen aufgrund der grosszügigen Platzverhältnisse im Berglodge Restaurant Ristis, auf der Sonnenterrasse und in den Stationen jedoch in einer privilegierten Position.

Einen Hinweis an alle Kletterer und Kletterinnen: Das Tragen von Handschuhen auf den Klettersteigen wird dringend empfohlen.

Mehr Infos: brunni.ch

Rigi Bahnen

Die Rigi Bahn lag während den letzten Monaten nicht still, da sie eine Erschliessungsfunktion hat. Wie Sandrina Estrada-Glaser von der Rigi Bahnen AG berichtet, sei die Bahn jedoch auch von Gästen benutzt worden: «Je mehr gelockert wurde und je schöner das Wetter war, desto mehr Freizeitgäste haben den Weg in die Züge gefunden.» So hätten sie sowohl betrieblich wie auch organisatorisch bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt, bevor es dann am 6. Juni offiziell wieder los geht.

Die Rigibahn war auch während dem Lockdown in Betrieb.

Die Rigibahn war auch während dem Lockdown in Betrieb.

Bild: Boris Bürgisser (27. September 2019)

Mehrmals täglich werden die Kontaktflächen der Gäste wie Haltestangen, Griffe und Taster gereinigt. In der Rigi Bahn wird es aber keine Kapazitätsbeschränkungen geben, da dies auch bei der SBB als Systemführerin nicht der Fall ist. Aus diesem Grund empfiehlt Estrada-Glaser dringend, Hygienemasken zu tragen. Ausserdem bittet sie, die Tickets elektronisch zu lösen.

Mehr Infos: rigi.ch

Zugerbergbahn

Die Zugerbergbahn verkehrte bisher in einem reduzierten Betrieb um Anwohner und Lernende zu transportieren – Touristen wurden abgewiesen. Ab dem 6. Juni kehrt sie jedoch zum Normalbetrieb zurück. Sollte ein hohes Personenaufkommen auftreten, werde die Bahn mit mehr Fahrten reagieren, erklärt Karin Fröhlich von der Zugerbergbahn AG.

Die Zugerberg Bahn nimmt ab dem 6. Juni wieder Touristen mit.

Die Zugerberg Bahn nimmt ab dem 6. Juni wieder Touristen mit.

Bild: PD

«Bezüglich der Personenzahl nehmen wir keine Beschränkung vor», erklärt Fröhlich. Mitarbeitende sind aber dazu angehalten, Masken zu tragen und wenn nötig kundenlenkend einzugreifen. Ausserdem tragen sie Masken wenn die nötigen Abstände unterschritten werden und neben einer regelmässigen Reinigung verfolge man die Informationskampagne für die Bevölkerung.

Mehr Infos: zbb.ch

Stoosbahnen

Wie Ivan Steiner, Leiter Marketing der Stoosbahnen AG erklärt, habe die Standseilbahn bereits in den letzten Monaten zur Erschliessung des Bergdorfes gedient. Als Teil des öffentlichen Verkehrs konnten sie sich so laufend den Gegebenheiten anpassen und fuhren mit einer reduzierten Personenzahl. Steiner kündigt an, dass die Stoosbahn bei Bedarf «massiv öfter» unterwegs sein kann, als es der Fahrplan vorgibt – dies auch dank einer Fahrzeit von nur vier Minuten. Es sei möglich, die Kapazität so auszuweiten, dass bei ihnen nicht mit wartenden Menschenmengen zu rechnen sei. Ein Vorteil sei auch, dass die Fahrt nur vier Minuten daure. Trotzdem empfiehlt sich das Tragen einer Maske, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.

Nur vier Minuten dauert die Fahrt mit der Stoosbahn.

Nur vier Minuten dauert die Fahrt mit der Stoosbahn.

Bild: Urs Flüeler/Keystone (25. Juli 2018)

Mit dem Online-Ticketing und einem QR-Code System gelangen die Gäste kontaktlos in die Höhe. Ab dem Bergdorf Stoos führen zwei Sessellifte zum Höhenwanderweg zwischen Klingenstock und Fronalpstock. Da die Vierersessel meist nicht ausgelastet sind und zudem eine frische Zugluft wehe, sei der Betrieb völlig problemlos, meint Steiner.

Mehr Infos: stoos-muotatal.ch

Rotenfluebahn Mythenregion

Die Gondelbahn auf die Rotenflue ist für acht Personen ausgelegt, doch aktuell werden sich maximal sechs Personen in einer Gondel aufhalten, sofern sie nicht zur selben Familie gehören. Wie Remo Gwerder, Geschäftsführer der Rotenfluebahn Mythenragion AG erklärt, sei die Bergbahn gut aufgestellt. So habe man schon seit längerem Glasscheiben bei den Kassen installiert und ein Online-Ticket System etabliert.

Die Gondelbahn auf die Rotenflue.

Die Gondelbahn auf die Rotenflue.

Bild: PD

Das Bergrestaurant wird offen sein und mit einer angepassten Menukarte auf Produkte vom Käser nebenan oder dem Biobauer bei der Talstation setzen. Gwerder betont, dass auch das Feuerstellenangebot weiter gepflegt wird. Damit soll eine Verteilung der Gäste erreicht werden.

Für den Neuanfang hat sich die Rotenfluebahn eine spezielle Aktion überlegt: Über das gesamte Fronleichnam-Wochenende werden rote Ballone an Kinder verteilt. «Mit dem Ballonwettbewerb wollen wir den Neustart feiern und Freude verbreiten, ohne eine grosse Menschenansammlung zu bewirken», erklärt Gwerder.

Mehr Infos: mythenregion.ch

Mehr zum Thema