Diese Kinder helfen – mit einem Krippenspiel

Nächste Woche startet die grosse LZ-Weihnachtsaktion zu Gunsten von Menschen in Not in unserer Region. Kinder und Jugendliche aus Baar geben ein nachahmenswertes Beispiel für fantasievolles Engagement.

Drucken
Teilen
Katechetin, Initiantin und Regisseurin Katharina Küng mit Kindern bei der Sprechprobe für die «Zäller Wiehnacht» in Baar. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Katechetin, Initiantin und Regisseurin Katharina Küng mit Kindern bei der Sprechprobe für die «Zäller Wiehnacht» in Baar. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Arm, krank, ohne Job, oder alt und mit kleinstem Einkommen im Heim; oder allein erziehend und ohne Geld für das geliebte Hobby der Kinder, oder als Familie in schwierigster Situation nach einem Schicksalsschlag: Auch bei uns, in der Zentralschweiz, leben Familien und Einzelpersonen in Armut und Not. Es ist eine schöne Tradition, dass unsere Leserinnen und Leser helfen. Bereits zum 16. Mal startet nächste Woche die LZ-Weihnachtsaktion, die für viele Menschen in unserer Region nicht nur einen Geldbetrag zur Linderung finanzieller Engpässe, sondern auch Zuversicht und neue Hoffnung bringt. 2,6 Millionen Franken lautete das Spendenergebnis letztes Jahr, mehr als 21 Millionen Franken wurden seit dem Start im Jahr 1996 gesammelt. Hilfe ist auch dieses Jahr nötig: Bereits sind die ersten über 500 Hilfsgesuche eingetroffen.

Die «Zäller Wiehnacht»

Zu den stolzen Ergebnissen tragen viele treue Einzelspender sowie kleine und grosse Firmen in unserer Region bei. Und immer wieder sind es auch Vereine, Musikensembles und insbesondere Jugendliche, die fantasievolle Sammelaktionen für die LZ-Weihnachtsaktion organisieren.

Zum Beispiel im zugerischen Baar: Vor drei Jahren bastelte die Katechetin Katharina Küng (48) mit vielen Schülern wunderschöne Engel – es war ein Riesenerfolg mit einem Erlös von mehr als 11 000 Franken. Dieses Jahr sind seit Ende Oktober wiederum rund 70 Baarer Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren – überkonfessionell – mit Begeisterung am Werk. Katharina Küng probt mit ihnen das Krippen- und Singspiel «Zäller Wiehnacht» von Paul Burkhard. Das bekannteste Lied ist wohl «Das isch de Schtärn vo Bethlehem». Mit dabei sind auch ein Schüler-Bläserensemble, Flötisten und der «Sing Sang Song Chor» der Pfarrei St. Martin.

Gutes Gespür

«Die Hirten auf dem Feld» heisst die Szene, die am letzten Samstag im Pfarreiheim Baar geprobt wurde. Der 10-jährige Alan Arlotto zögert beim Satz «Mich tschuderets». Katharina Küng erklärt ihm, dass man vor Kälte «schlotteret» oder eben «tschuderet». Geduldig bittet sie eine Sechsjährige, langsam und deutlich zu sprechen. Die Kinder machen mit grosser Freude mit – und sie hoffen, dass die Besucher des Krippenspiels am 18. und 21. Dezember* grosszügig Geld spenden werden. Denn sie haben ein gutes Gespür, dass und wofür Hilfe nötig ist.

«Ich kenne eine Frau, die wirklich arm ist und die nichts dafür kann», sagt Malena Raud (10). «Solche gibt es viele, auch hier bei uns.» Carmina Zimmermann (12), die Theater- und Balletterfahrung hat, findet es «schön, dass ich mit Theaterspielen armen Leuten helfen kann». Alan Arlotto sieht manchmal in seiner ursprünglichen Heimat Italien Bettler am Strassenrand und weiss gleichzeitig, dass auch bei uns nicht alle Menschen reich sind: «Es gibt Leute aus anderen Ländern, die es hier bei uns sehr schwer haben.» Anschaulich sagt der 7-jährige Gian Baumann: «Ich möchte jenen helfen, die kein Geld haben und warme Kleider und Schuhe brauchen.»

Ein zweifaches Geschenk

Für Katharina Küng ist es «wichtig, dass die Kinder sich gut vorstellen können, wohin das Geld geht. Zum Beispiel könnte es ein Nachbar sein, der eine neue Brille braucht oder dessen Hof durch einen Brand zerstört wurde.» Natürlich gebe es viel Not irgendwo auf der Welt, «aber wir können auch hier, in unserer Umgebung, helfen». Sie erkläre den Kindern, dass sie ein zweifaches Geschenk machen: «Sie beschenken an der Aufführung der ‹Zäller Wiehnacht› die Zuschauer, und sie beschenken mit ihrem Sammelergebnis arme Menschen.» Und das habe sehr direkt einen Bezug zu Weihnachten, «wo Gott uns seinen Sohn geschenkt hat».

Ruth Schneider

HINWEIS
* Das Krippenspiel «Zäller Wiehnacht» wird in der Kirche St. Martin mitten in Baar aufgeführt am Sonntag, 18. Dezember, um 17 Uhr sowie am Mittwoch, 21. Dezember, um 17 und 19.30 Uhr. Eintritt frei, Kollekte für die LZ-Weihnachtsaktion.