Diese Köche greifen nach den Sternen

Der Restaurantführer «Guide Michelin» hat sein Urteil für das Jahr 2013 gesprochen. Das Seerestaurant Belvédère in Hergiswil steigt neu in die 1-Sterne-Liga auf. Die Zentralschweizer Übersicht:

Drucken
Teilen
Chefkoch Fabian Inderbitzin von Seerestaurant Belvédère in Hergiswil präsentiert ein Dessert. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Chefkoch Fabian Inderbitzin von Seerestaurant Belvédère in Hergiswil präsentiert ein Dessert. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Die neuste Ausgabe des «Guide Michelin» Schweiz 2013 enthält erstmals 100 Restaurants, die mit einem, zwei oder drei Sternen ausgezeichnet sind. Der Führer bestätigt den Top-Restaurants «Schauenstein» in Fürstenau von Andreas Caminada und «Hôtel de Ville» in Crissier von Benôit Violier ihre drei Sterne. In der Schweiz gibt es inzwischen 18 Restaurants mit zwei Michelin-Sternen, darunter das von Franz Wiget geführte Restaurant Adelboden in Steinen.

Neu aufgestiegen in die Kategorie der 1-Sterne-Restaurant ist das von Fabian Inderbitzin geführte Seerestaurant Belvédère in Hergiswil. Dem Jasper in Luzern wurde der Stern entzogen. Insgesamt listet der Führer 80 Restaurants mit einem Stern auf, darunter folgende aus der Zentralschweiz:

Luzern

  • Rössli - Jägerstübli in Escholzmatt (Stefan Wiesner)
  • Adler in Nebikon (Raphael Tuor-Wismer)
  • Annex in Weggis (Renee Rischmeyer)


Nidwalden

  • Seerestaurant Belvédère in Hergiswil (Fabian Inderbitzin)


Schwyz

  • Adler in Hurden (Markus Gass)


Zug

  • Sternen in Walchwil (René Weder)


Für die Sterne-Vergabe zählt allein die Qualität der servierten Speisen und nicht etwa die Anzahl Kellner, die Einrichtung eines Gastraums etc. Der Restaurantführer unterscheidet fünf Kriterien: die Qualität und Frische der Produkte, die fachgerechte Zubereitung und der Geschmack, die persönliche Note der Küche, das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die dauerhaft hohe Qualität der Küchenleistung (Beständigkeit).

Besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis

Zuwachs aus der Zentralschweiz hat es beim Bib Gourmand gegeben. Dieser zeichnet Restaurants mit «sorgfältig zubereiteten, häufig regional geprägte Speisen zu moderaten Preisen» aus. Neu ausgezeichnet in der Ausgabe 2013 aus der Zentralschweiz sind das Restaurant Rössli in Adligenswil, die Braui Hochdorf sowie dasGasthaus zur Sonne in Luthern. Den Bib Gourmand nicht mehr erhalten hat der Goldene Schlüssel in Altdorf.

Die Auszeichnung tragen weiterhin folgende Restaurants in der Zentralschweiz:

Luzern

  • Rössli in Adligenswil (neu)
  • Krone in Blatten bei Malters
  • Sonne in Ebersecken
  • Chrüter Gänterli in Escholzmatt
  • Brau in Hochdorf (neu)
  • Sonne in Luthern (neu)
  • Adler (Beizli) in Nebikon
  • Adler in Sempach
  • amrein'S in Sursee


Obwalden

  • Alpenblick in Sankt Niklausen
  • Hess by Braunerts in Engelberg


Schwyz

  • Funkes Obstgarten-Bistro in Freienbach
  • Adler in Ried-Muotathal
  • Kaiserstock in Riemenstalden


Zug

  • Rathauskeller in Zug


Neben dem «Gault Millau» zählt der «Guide Michelin» zu den begehrtesten Auszeichnungen der Haute Cuisine im deutschsprachigen Raum. Insgesamt haben die anonymen Experten des Guide Michelin in der Schweiz 1702 Hotels und Restaurants in allen Komfort- und Preiskategorien getestet und bewertet. Der Führer deckt 45'000 Adressen in 23 Ländern ab und kommt am 22. November zum Preis von 33 Franken in den Handel.

rem