DIETWIL: Die Jubla feiert am Pfingstwochenende ein grosses Fest

Der Countdown zur grossen vierfachen Geburtstagsfeier läuft. Am Pfingstwochenende ist es soweit: Helfende Hände sind gefragt.
Mit einem grossen Fest feiert die Jubla Dietwil am Pfingstwochenende ihre Jubiläen.

Mit einem grossen Fest feiert die Jubla Dietwil am Pfingstwochenende ihre Jubiläen.

Die Jubla Dietwil hat dieses Jahr mächtig viel zu feiern. Gleich vier Jubiläen stehen 2018 an. «50-40-30-10», diese Zahlen stehen für 50 Jahre Jungwacht, 40 Jahre Blauring, 30 Jahre Jubla und 10 Jahre «UFFE». Unter dem Begriff «UFFE» versteht die Jubla das Auffahrtsfest. Dieses findet aber seit mehreren Jahren aufgrund einer Terminkollision am Pfingstwochenende statt. Dieses Jahr ist das «UFFE» das Jubiläumsfest, das am Pfingstwochenende vom 18. bis 20. Mai zelebriert wird.

«Die Vorbereitungen für das Fest liefen bisher reibungslos ab», sagt Remo Knüsel vom Marketing Team der Jubla. Der 19-Jährige erzählt weiter, dass die Jugendorganisation durch Plakate, Flyer und Internet viel Werbung für ihr «Jubläum» betrieben haben. «Dem grossen Aufwand liegen die Hoffnungen zugrunde, dass auch Leute ausserhalb der Gemeinde Dietwil auf das anstehende Event aufmerksam gemacht werden», sagt Knüsel.

Vielfältiges Programm für Gross und Klein

Während der Auffahrtstage soll alles für die Veranstaltung aufgestellt werden. Dabei könnte die Jubla noch die eine oder andere helfende Hand gebrauchen, weiss Remo Knüsel.

Das neunköpfige Organisationskomitee hat zusammen mit den Kindern und Jugendlichen für ein unterhaltsames Programm während der drei Festtage gesorgt: Am Freitag, 18. Mai, führen Kinder der Jubla am Abend ein Theater auf. Am Samstag warten diverse Bars und Live-Bands auf die Festbesucher. Und am Tag danach weiht die Jubla ihre neue Fahne ein. Am Nachmittag sind beim Kindernachmittag Spiel und Spass angesagt. «Weil es sich um ein Jubiläum handelt, ist das Fest um einiges grösser als in den Vorjahren», sagt Remo Knüsel. Dementsprechend gross sei auch der organisatorische Aufwand.

Die Jubla hat schon Hochs und Tiefs erlebt

Die Jubla schaut insgesamt auf 50 Jahre zurück, denn 1968 startete die Jungwacht ihre Aktivitäten. Nachdem der Wunsch nach einer «Jungwacht für Mädchen» aufkam, wurde zehn Jahre später der Blauring geboren.

Während sich der Blauring gut entwickelte, stellte der Leitermangel bei den Jungwächtlern zunehmend ein Problem dar. Des Personalmangels wegen wurde 1986 das erste gemeinsame Sommerlager durchgeführt. Zwei Jahre später folgte die Zusammenlegung von Jungwacht und Blauring: Die Jubla wurde gegründet. Die ganze Dorfbevölkerung habe damals am Pfingstwochenende dieses Ereignis gefeiert, schreibt die Jubla Dietwil in der Mitteilung zum Jubiläum. Seither habe der Verein schon viele Hochs und Tiefs überlebt. Vor allem die rückläufigen Mitgliederzahlen sorgten in der Vergangenheit für Sorgenfalten. Seit dem Jubiläumsanlass 2008 steige die Zahl jedoch wieder kontinuierlich, so die Verantwortlichen. Heute zählt die Jubla Dietwil rund 50 Kinder und Jugendliche und 24 Leitende. Der Verein hat sich wohl von diesem Tief erholt. Er blickt motiviert und fröhlich in die Zukunft und auf das bevorstehende Jubiläumswochenende.

Sabrina Tanner

redaktion@zugerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Infos auf www.jubläum.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.