DISCOUNTER: Trotz Verzögerung: Lidl will in Seewen bleiben

Noch wartet Lidl Schweiz auf einen Entscheid der Schwyzer Regierung. Und auch in Sachen Aldi kommt Bewegung ins Verfahren.

Drucken
Teilen
Eine Lidl-Filiale, hier in Sursee. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Eine Lidl-Filiale, hier in Sursee. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Seit mehr als einem Jahr wartet Lidl Schweiz bereits auf einen Entscheid des Schwyzer Regierungsrates. Der Discounter möchte in Unterseewen eine Filiale bauen. Eine Beschwerde, die vom Regierungsrat behandelt werden muss, verzögert den Beginn der Bauarbeiten. Jetzt allerdings kommt Bewegung ins Verfahren. Es ist damit zu rechnen, dass der Regierungsrat sich demnächst mit der Beschwerde befassen wird. Bei Lidl Schweiz nimmt man das Fortschreiten des Beschwerdeverfahren um den Standort Seewen erfreut zur Kenntnis. Es werde – «gegenwärtig» – auch kein neuer Standort geprüft.

Auch in das geplante Aldi-Projekt auf dem Kaweba-Areal in Seewen kommt Bewegung. «Die Baukommission wird an einer der nächsten Sitzungen darüber beraten», erklärte der zuständige Schwyzer Gemeinderat Jean-Claude Balmer.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung.