Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DOPPELSPUR: Für die Landesregierung liegt die beste Lösung vor

Der Bundesrat vertröstet in einer Antwort auf eine Interpellation Ständerat Joachim Eder. Dieser gibt sich noch nicht geschlagen.
Ein Zug der SBB bei Walchwil. (Bild: Stefan Kaiser / ZZ)

Ein Zug der SBB bei Walchwil. (Bild: Stefan Kaiser / ZZ)

Über die geplante Sperre der SBB-Strecke Zug Oberwil–Arth-Goldau ist auf Gemeinde- und Kantonsebene schon häufig heftig debattiert worden. Und das noch bevor die detaillierten Pläne dafür überhaupt vorliegen. Die SBB wollen die wichtige Transitachse ab Ende 2016 für 18 Monate sperren und sie komplett sanieren. Im Weiteren soll in Walchwil die Doppelspur verlängert werden. Ursprünglich war dafür ein Zeitfenster von zwei Jahren vorgesehen.

Das Projekt ist dank einer am 3. Juni von Ständerat Joachim Eder (Zug, FDP), Peter Bieri (Zug, CVP), Peter Föhn (Schwyz, SVP), Alex Kuprecht (Schwyz, SVP), Verena Diener (Zürich, Grünliberale) und Felix Gutzwiller (Zürich, FDP) eingereichten Interpellation auf dem nationalen Parkett angekommen. Der Nationalrat wird am 26. September darüber debattieren. «Die Antwort des Bundesrats ist wohltuend kurz», sagt Eder. Viel Neues hat er in der Antwort des Bundesrates nicht gelesen. Trotzdem glaubt der Zuger Standesvertreter, mit den fünf Fragen etwas bewegt zu haben: «Sie haben Druck ausgeübt.» Das würden der Bundesrat und die SBB so natürlich nicht einräumen. So schreibt der Bundesrat in seinen knappen Antworten – sie fallen gleich lang wie die Fragen aus –, dass die weitere Kürzung der Totalsperre mit einem 24-Stunden-Betrieb einhergehen müsste. Und dies könne den Anwohnern nicht zugemutet werden. Selbst mit diesem Regime, so der Bundesrat, wäre eine Verkürzung der Totalsperre unter ein Jahr «kaum realistisch».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.