Drei Verletzte nach Schlägerei unter Asylbewerbern

Mehrere Asylbewerber haben sich in einem Asylheim in Seewen eine Schlägerei geliefert. Zum Einsatz kamen auch zwei Polizeihunde.

Drucken
Teilen
Diensthund Aika Wind of the Prairies. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Diensthund Aika Wind of the Prairies. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Mehrere Asylbewerber lieferten sich nach Angaben der Kantonspolizei Schwyz am Donnerstagmorgen gegen 9.30 Uhr vor der Notschlafstelle Kaltbach eine Massenschlägerei. Dies bemerkten auch Polizeihundeführer, die in unmittelbarer Nähe übten.

Diensthund Ero von der Widenau. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Diensthund Ero von der Widenau. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Ein 29-jähriger und ein 30-jähriger Algerier wurden bei der Auseinandersetzung verletzt. Zudem wurde ein 20-jähriger Nigerianer vom Diensthund Ero von der Widenau gebissen. Alle drei wurden vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Die Polizei kontrollierte alle 17 Asylbewerber. Ebenso durchsuchte sie das Gelände. Dabei fand Diensthund Aïka Wind of the Prairies eine geringe Menge Marihuana. Die drei Verletzten sowie ein ebenfalls an der Auseinandersetzung beteiligter 24-jähriger Sudanese wurden verhaftet. Die Polizei untersucht nun, wie es zum Streit kam.

Diensthund Aika Wind of the Prairies. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Diensthund Aika Wind of the Prairies. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Probleme nehmen zu

In den Schwyzer Asylzentren kommt es momentan regelmässig zu Zwischenfällen, wie die Polizei gegenüber dem «Bote der Urschweiz» bestätigt. Anfang Dezember war es im Asyl-Durchgangszentrum Grünenwald in Muotathal zu einer blutigen Auseinandersetzung zwischen einem Marokkaner und einem Nigerianer gekommmen.

pd/rem