Drogendealer im Schnellverfahren verurteilt

Erstmals hat das kantonale Strafgericht ein neues Verfahren angewandt: Am Freitag wurde ein Fall im abgekürzten Verfahren verhandelt.

Drucken
Teilen

Ein 64-jähriger Mann wurde vom kantonalen Strafgericht wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt. Dabei kam es im Kanton Schwyz zu einer Premiere: Das Strafgericht entschied zum ersten mal einen Fall im so genannten abgekürzten Verfahren. An der Hauptverhandlung wird auf Parteienvorträge und Befragungen verzichtet.

Das verkürzt die Prozessdauer massiv. Die gestrige Hauptverhandlung dauerte bis zur Urteilsverkündung gerade einmal 45 Minuten. Die Einführung der neuen Strafprozessordnung in diesem Jahr macht das Führen eines solchen Verfahrens möglich.

Harry Ziegler/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/In kostenlos im E-Paper.