Dubioser Entscheid nach sexuellem Missbrauch

Dass der 62-jährige Hauswart das geistig behinderte Mädchen mehrfach sexuell missbraucht hat, wurde an der Sonderschule der 14-jährigen entdeckt. Der Täter wurde nach kurzer Untersuchungshaft vom Schwyzer Kantonsgericht wieder entlassen.

Drucken
Teilen

Wie der Sonntagsblick schreibt, sei der Täter im März 2011 in Untersuchungshaft gekommen und habe die Übergriffe gestanden. Gegen eine Haftverlängerung wehrte er sich erfolgreich. Das Kantonsgericht Schwyz hätte ihn auf freien Fuss gesetzt, trotz mehrfachen sexuellen Verkehrs mit dem Opfer. Auch dass der Täter nur zwei Stockwerke oberhalb seines Opfers wohnt, hätte das Gericht nicht als hinreichende Wiederholungsgefahr angesehen. Der Täter hätte lediglich ein Kontaktverbot auferlegt bekommen, so der Sonntagsblick. Die Beschwerde der Staatsanwaltschaft sowie der Verteidigung gegen die Haftentlassung wies das Schwyzer Kantonsgericht zurück.

kst